Narzissen (Osterglocken)

Narzissen
Narzissen als Frühlingsbote © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Die gelb leuchtenden Narzissen sind sehr oft auch als Osterglocken bekannt. Diese Pflanzen gehören zu den leicht anzubauenden Blumen im Garten. Einmal im Garten gepflanzt, kannst Du Dich jedes Jahr wieder über die sonnengelben Blüten der Narzissen freuen.

Narzissen im Garten pflanzen

Der ideale Zeitpunkt, um Narzissen im Garten zu pflanzen, ist der September oder der Oktober. Du kannst Narzissen aber auch noch im späten Frühjahr pflanzen. Ganz wichtig beim Narzissen pflanzen ist die richtige Tiefe. Die Setztiefe sollte also im Schnitt dreimal so tief sein, wie die Zwiebel groß ist, denn wenn die Zwiebeln zu weit oben sitzen, dann besteht die Gefahr, dass sie austrocknen.

Die richtige Pflege der Narzissen im Garten

Nach der Blütezeit kannst Du Dünger um die Blätterbasis geben. Dies gibt den Zwiebeln die Möglichkeit ausreichend Kraft für das nächste Jahr zu sammeln. Tote Blüten solltest Du immer abschneiden, damit nicht unnötig Kraft vergeudet wird, die für die Zwiebeln von Wichtigkeit ist. Nach der Blütezeit werden die Blätter der Narzissen unansehnlich. Sie sterben erst im Juni vollkommen. Dennoch solltest Du diese Blätter nicht abschneiden, denn sie geben der Zwiebel weitere Kraft.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Empfehlungen für ein gutes Wachstum der Narzissen

Alle 3 – 4 Jahre kannst Du die Zwiebeln der Narzissen teilen, um den Zwiebelvorrat zu erhöhen und die Dichte der Narzissen im Beet etwas zu reduzieren. Wenn möglich solltest Du sowohl Staunässe als auch Trockenheit vermeiden. Wenn Du die Narzissen in ein Beet pflanzt, wirkt es sehr schön, wenn mehrere der gleichen Sorte auf einen Platz gepflanzt werden. Im Rasen wirken Narzissen sehr natürlich. Du solltest hier aber den Rasen bis nach dem Ende der Blühzeit nicht schneiden. Daher empfiehlt es sich, hier die Narzissen mehr an den Rasenrand zu pflanzen.

Narzissen teilen

Gelbe Pracht
Narzissen in Gruppen © Rainer Sturm / pixelio.de

Wenn sich die Narzissen erst mal in Deinem Garten etabliert haben, dann werden die Büschel von Jahr zu Jahr dichter. Im Laufe der Zeit blühen sie allerdings nicht mehr gut. Dies ist dann der Zeitpunkt, an denen Du die Zwiebeln teilst. Nimm dazu die Narzissen Zwiebeln aus dem Boden und ziehe die Seitenzwiebeln vorsichtig mit der Hand ab. Auf keinen Fall solltest Du dies mit dem Spaten oder einem Messer tun, denn dann würdest Du die Zwiebeln zerstören. Die geteilten Zwiebeln kannst Du danach wieder einpflanzen.

Narzissen sind giftig

Solltest Du Haustiere oder Kinder in Deinem Garten haben, dann solltest Du natürlich wissen, dass Narzissen giftig sind. Vor allen Dingen sind die Zwiebeln giftig, die gerne von Tieren ausgebuddelt und auch angefressen werden. Beim Menschen besteht durch den Verzehr der Zwiebeln, die oft mit Küchenzwiebeln verwechselt werden, eine Vergiftungsgefahr. Symptome, die nach dem Verzehr auftreten, sind Würgen, Erbrechen und auch Lähmungserscheinungen. In solch einem Fall sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.