Kaffeesatz gehört nicht auf den Müll – sinnvoller Einsatz im Garten

Kaffeesatz
Zu schade für den Müll – Kaffeesatz © Karin Schmidt / pixelio.de

Egal ob Du nun Kaffeeliebhaber bist oder nicht – es wird immer wieder mal Kaffeesatz auch in Deinem Haushalt anfallen. Bisher hast Du die Filtertüten sicherlich immer über den Hausmüll oder die grüne Tonne entsorgt. Ab sofort solltest Du den Kaffeesatz oder auch die Kaffee-Pads entweder auf Deinen Kompost im Garten werfen oder direkt als Dünger nutzen. Deine Pflanzen werden Dir das danken und auch Dein Geldbeutel freut sich über die indirekte Ersparnis. Den losen Kaffeesatz kannst Du dabei direkt um Deine Pflanzen in die Erde einarbeiten.

 

Nährstoffwerte von Kaffeesatz

Für Dich als Gartenliebhaber ist Kaffeesatz ein nährstoffreiches Düngemittel, das in der Regel tagtäglich zur Verfügung steht. Zu den wichtigsten Nährstoffen im Kaffeesatz zählen

  • Kalium
  • Phosphor
  • Stickstoff

Zusätzlich gilt Kaffeesatz als leicht sauer, dies bedeutet, dass er den ph-Wert bei einer moorhaltigen Erde deutlich senken kann. Außerdem neutralisiert Kaffeesatz kalkhaltiges Gießwasser und hält einen Teil der Schädlinge von Deinen Pflanzen fern. Ein weiterer positiver Effekt von Kaffeesatz in Deinem Garten ist, dass Regenwürmer sich magisch angezogen fühlen und somit den Gartenboden optimal auflockern.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Anwendungstipps von Kaffeesatz

  • Besonders wichtig ist, dass Du den Kaffeesatz vor dem Einsatz im Garten erst mal abkühlen lässt.
  • Der Kaffeesatz solltet möglichst trocken sein, denn nasser Kaffeesatz regt die Schimmelbildung an.
  • Nicht zu oft düngen. Bei Zimmerpflanzen reicht je eine Düngung im Winter und im Frühjahr. Freilandpflanzen kannst Du etwa 4-mal im Jahr mit Kaffeesatz düngen. Der große Vorteil von Kaffeesatz liegt auch darin, dass Du damit Deine Pflanzen niemals überdüngen kannst, wie das oft mit andern Düngern der Fall ist.
  • Hast Du besonders viel Kaffeesatz, dann kannst Du ihn auch mit Blumenerde mischen und Deine Pflanzen direkt damit eintopfen.
  • Im Freiland solltest Du den Kaffeesatz um die Pflanzen immer gut einarbeiten.
  • Kaffeesatz kann auch mit Wasser verdünnt werden. Damit gießt Du dann Deine Pflanzen. Bitte nicht über die Blätter gießen, denn das sieht nicht schön aus.
  • Hast Du zu viel von dem nährstoffreichen Kaffeesatz, dann gib ihn einfach auf den Kompost.

Extratipp für den Einsatz von Kaffeesatz

Kaffeesatz ist ein toller Ameisenkiller. Ameisen mögen den Geruch des Kaffeesatzes nicht und bleiben den Pflanzen fern. Hast Du also viele Ameisen in Deinem Garten oder willst besondere Pflanzen ganz gezielt vor einem Ameisenangriff schützen, dann verteile großzügig Kaffeesatz rund um diese Pflanzen.

Auch Katzen und Schnecken kannst Du durch den Einsatz von Kaffeesatz von Deinem Garten fernhalten. Zum einen schreckt der Geruch und die Bitterstoffe die Tiere ab und zum anderen regen die Inhaltsstoffe die Schleimproduktion bei Schnecken an. Dies ist für die Tiere schädlich. Außerdem wirkt das Koffein im Kaffeesatz bei den Schnecken als eine Art Nervengift.

Möchtest Du Katzen von Deiner Terrasse oder den Beeten im Garten fernhalten, dann stelle einfach ein Schälchen mit Kaffeesatz an die entsprechende Stelle.

Welche Pflanzen lieben Kaffeesatz besonders?

Kaffee-Pads
Wertvoller Dünger-Kaffee-Pads © Angelina Ströbel / pixelio.de

Sehr große Erfolge mit Kaffeesatz erzielst Du bei nachfolgenden Pflanzen, Gemüse und Obst.

Rosen, Rhododendron, Azaleen, Fuchsien, Geranien und Hortensien danken die eine regelmäßige Gabe mit Kaffeesatz durch tolle Blüten. Beerenfrüchte, Tomaten, Gurken, Kürbisse und auch Zucchini freuen sich ebenfalls über eine regelmäßige Dünung mit Kaffeesatz.