Engerlinge im Rasen erkennen, bekämpfen und Befall vorbeugen

Inhalt:

Aktualisiert am 4. Juli 2022 von Selda Bekar

Engerling des Junikäfers
Engerling des Junikäfers

Engerlinge sind lästige Schädlinge, die unter der Erde leben und sich von Graswurzeln ernähren. Sie sehen aus wie kleine schwarze Käfer, aber sie sind kleine hungrige Larven.

Es gibt viele Arten von Engerlingen, aber die meisten von ihnen sind harmlos. Wenn sie jedoch nicht bekämpft werden, können sie Ihren Rasen zerstören und schwere Schäden in Ihrem Garten verursachen.

Wenn Sie noch nie ein Problem mit Engerlingen hatten, werden Sie wahrscheinlich keine Probleme bemerken, bis es zu spät ist. In diesem Artikel gebe ich Ihnen vier Tipps, wie Sie Engerlinge bekämpfen können, ohne Ihren Rasen oder Umwelt zu schädigen

Was sind Engerlinge?

Als Engerlinge bezeichnet man die Larvenstadien bestimmter Insekten. Diese Larven ernähren sich von Erde, verrottenden organischen Stoffen und manchmal von Pflanzenwurzeln. Der Begriff „Engerling“ wird häufig für alle Insektenlarven verwendet, aber streng genommen werden nur diejenigen, deren Eier im Körper eines anderen Tieres schlüpfen, als echte Engerlinge bezeichnet. Engerlinge können nützlich oder schädlich sein, je nachdem, ob sie andere Organismen fressen oder nicht. Einige Käferarten sind sogar nützlich, weil sie dazu beitragen, totes Material zu zersetzen und Nährstoffe wieder in den Boden zu bringen.

Schadsymptome durch Engerlinge im Rasen

Engerlinge verursachen Schäden an Rasenflächen, indem sie sich von Wurzeln und verrottenden organischen Stoffen ernähren. Wenn das Gras abstirbt, verlassen die Engerlinge ihre Gänge und verpuppen sich unter der Erde. Wenn sie nicht bekämpft werden, kann ein Engerlingsbefall einen ganzen Rasen zerstören. Man findet sie, indem man einen kleinen Teil des Rasens ausgräbt und nach den Tunneln der Engerlinge sucht. Diese Insekten bewegen sich einige Zentimeter unter der Oberfläche und ernähren sich von verrottenden Pflanzen und Pilzen. Engerlinge sind oft in Gruppen unterwegs, daher sollten Sie alle Bereiche um den Rasen herum kontrollieren.

Es ist nicht immer leicht zu erkennen, um welche Art von Insekt es sich handelt. Aber bei Maikäfern kann man in der Regel recht schnell herausfinden, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt. Männliche Maikäfer haben zwei lange Fühler, während die Weibchen vier kürzere haben. Beide Geschlechter haben auch Flügel, aber die der Männchen sind länger und dünner als die der Weibchen. Außerdem haben beide Geschlechter große Augen und lange Beine.

Falle Bauanleitung für die Engerlinge im Rasen

Fallen für die Engerlinge sind ganz einfach zu bauen. Dies lässt sich gut mit Kompost und Pferdemist bewerkstelligen, die beide besonders gern von Käferlarven befallen werden. Und so geht’s. Es wird wenig Zubehör benötigt:

  • Ein Wassereimer
  • Den Wassereimer mit Kuhmist, Pferdemist oder Kompost befüllen
  • Löcher im Rasen graben, die ca. 50 cm tief sind
  • Legen Sie die Eimer in die Löcher im Rasen und bedecken Sie sie. Eine Markierung kann die Fallen helfen, die Fallen wiederzufinden.

Vor allem frische Larven, die noch nicht das Vergnügen kennen, Graswurzeln zu fressen, werden von dem Pferdemist magisch angezogen. Sie gelangen in den Eimer und bleiben darin. Diese Art von Falle kann jahrelang ohne Wartung funktionieren. Sie sollten lediglich den Inhalt des Eimers einmal jährlich wechseln.

Mit Netzen & Planen gegen Engerlinge

Wenn Sie in einem „Maikäferjahr“ eine große Anzahl von Maikäfern fliegen sehen, können Sie den Rasen mit engmaschigen Netzen oder Planen abdecken. Die Flugzeit des Käfers dauert etwa drei Wochen, in denen er sich paart und Eier legt. Sie sollten zwar verhindern, dass die Käferweibchen ihre Eier in Ihrem Rasen ablegen, aber Sie sollten sie nicht töten. Man kann den Rasen abdecken, aber das ist für größere Flächen nicht wirklich praktisch. Außerdem müssen Sie die Fläche jeden Tag für ein paar Stunden mit einer Plane aufdecken, damit das Gras nicht durch den Mangel an Sonnenlicht Schäden davon trägt.

Jährliche Behandlung mit Nematoden

Die beste Methode zur Bekämpfung von Engerlingen ist der Einsatz von Nematoden. Nematoden sind mikroskopisch kleine Würmer, die die Larven von Käfern fressen und töten. Der kleine Helfer kann jedoch nur dann wirksam eingesetzt werden, wenn er zum richtigen Zeitpunkt angewendet wird, weshalb der Zeitpunkt der Anwendung beachtet werden sollte. Die beste Zeit für die Bekämpfung von Engerlingen ist zwischen Juli und September, wenn sie am aktivsten sind.

Nematoden benötigen dauerhaft Temperaturen von über 12 °C und es darf weder zu trocken noch zu nass sein. Die Nematodenwürmer werden in Pulverform geliefert und lösen sich in Wasser auf. Sie werden dann mit einer Gießkanne auf dem Rasen verteilt.

Nematoden können dazu beitragen, Schäden zu verhindern, bevor sie entstehen. Eine jährliche Anwendung von Nematoden des ist auch als vorbeugende Maßnahme sinnvoll. Setzen Sie Nematoden von Mai bis Oktober (mindestens 12 Grad Celsius) ein. Nematoden können zur Bekämpfung einzelner Larven eingesetzt werden, damit sie sich nicht weiter ausbreiten.

Pflanzen gegen Engerlinge

Engerlinge mögen einige Pflanzen nicht und haben daher eine abschreckende Wirkung. Zum Beispiel Rittersporn und Geranien. Diese Pflanzen sind für die Engerlinge giftig. Wenn Sie sie in großer Zahl anpflanzen, dann werden Sie deutlich weniger Engerlinge im Garten haben. Knoblauch hilft auch gegen die Engerlinge.

Keine nächtliche Beleuchtung

Wir empfehlen komplett auf eine Nachtbeleuchtung im Garten zu verzichten. Eine Nachtbeleuchtung zieht Insekten an, die ihre Larven im Rasen ablegen können.

Die Schäden des Engerlings beseitigen

Sie haben in Ihrem Garten eine Population von Engerlingen oder Käfern gefunden oder sie sind aus ihren Puppen geschlüpft und weggeflogen? Was bleibt, sind Schäden durch die Engerlinge, die inzwischen weg sind. Wenn es nur ein paar kleine Löcher in der Rasenfläche gibt, ist ein schnell wachsendes Rasenstück ideal. Wenn Ihr gesamter Rasen von betroffen ist, hilft nur eine Neuanpflanzung mit der richtigen Grassamenart. Dies ist allerdings sehr selten der Fall.

Andere Besucher lesen gerade ►   Holzwurm bekämpfen erkennen, bekämpfen und Befall vorbeugen

Schädlinge unter den Engerlingen bestimmen

Wenn Sie in Ihrem Garten Engerlinge gefunden haben, legen Sie sie auf eine glatte Fläche, z. B. ein Holzbrett, und beobachten Sie folgende Dinge:

„Nützliche“ Larven des Rosen- und Nashornkäfers strecken sich und kriechen auf dem Rücken liegend davon.

Bei den drei schädlichen Käferarten ist die Situation anders. Sie sind unter anderem daran zu erkennen, dass sie drei Beinpaare im Brustbereich haben und eine bräunliche Kopfkapsel tragen.

1. Larven des Maikäfers: Die bis zu 6 cm lange Larve behält auf der flachen Oberfläche ihre typische gekrümmte Haltung bei und versucht, sich in seitlicher Position fortzubewegen.

2. Die Larven des Gartenlaubkäfers bewegen sich von einer aufrechten in eine liegende Position. Sie erreichen eine maximale Länge von zwei bis drei Zentimetern.

3. Junikäferlarven: Diese Larven des Junikäfers (auch Braunkäfer genannt) verhalten sich genauso wie die des Gartenlaubkäfers, sind aber etwas größer und erreichen eine Länge von bis zu drei Zentimetern.

Rasen bewässern und die Engerlinge einsammeln

Diese Methode kostet viel Zeit, aber kein Geld. Außerdem ist dieses Verfahren äußerst wirksam. Warten Sie ein paar Tage mit starkem Regen oder wässern Sie das Gras sehr gründlich. Wenn der Boden sehr nass ist, wühlen sich die Larven nach oben und man kann sie leicht einsammeln. Das bewirkt einen tollen zweiten Effekt. Die Vögel sehen die Larven und kommen herbeigeflogen, um die Larven zu fressen. Achten Sie daher auf einen Vogel freundlichen Garten.

Natürliche Feinde anlocken

Einige einheimische Arten helfen Ihnen, die Engerlingspopulation in Ihrem Garten zu bekämpfen, wenn Sie ihnen ein angenehmes Lebensumfeld schaffen. Bieten Sie geschützte Schlafplätze und Futterstellen für Igel an und schaffen Sie Nistmöglichkeiten für Amseln und andere Vögel.

Diese Tiere lockern den Boden schön auf und fressen dabei die Engerlinge. Sie haben also doppelt gewonnen.

Knoblauch gegen Engerlinge im Rasen

Knoblauch ist nicht nur ein Insektenabwehrmittel, sondern auch ein natürlicher Dünger. Wenn Sie Knoblauch in Ihrem Garten anpflanzen, werden Sie schon bald weitaus weniger Engerlinge sehen. Knoblauchtee ist ein sehr wirksames Mittel gegen Schädlinge, insbesondere Engerlinge. Sie brauchen nur Wasser zu kochen und zerdrückte Knoblauchzehen hinzuzufügen. Das Wasser sollte dann auf die Pflanzen und Rasen gesprüht werden.

Eine Alternative für die Engerlinge schaffen

Dies ist meine bevorzugte Methode. Um Käfer und Larven von Ihrem gepflegten Rasen fernzuhalten, wenden Sie diesen Trick an. Eventuell gibt es in Ihrem Garten noch Platz, eine kleine Stelle, in der Unkraut wachen kann und Sie Kuhdung sowie Pferdemist ausbringen können, um Engerlinge anzulocken. Kein Engerling wird da jemals NEIN sagen können.

Tiefe Rasenkanten gegen Engerlinge

Einem Befall mit Engerlingen kann auch durch bestimmte „bauliche“ Maßnahmen vorgebeugt werden. Am besten ist es, tiefe Randsteine einzugraben, ebenso wie Drahteinlagen oder einen engmaschigen Wurzelschutz. Allerdings ist diese Methode, vorwiegend bei großen Rasenflächen, sehr arbeitsintensiv.

Vertikutieren Sie Ihren Rasen regelmäßig

Regelmäßiges Vertikutieren trägt zur Auflockerung des Bodens im Rasen bei, sodass sich die Engerlinge leichter ansiedeln können. Um einen Befall mit Engerlingen zu verhindern, sollten Sie regelmäßig vertikutieren.

Können Engerlinge auch nützlich sein?

Die Larven des Rosenkäfers ernähren sich ausschließlich von abgestorbenem Pflanzenmaterial. Lebende Pflanzen brauchen keine Angst vor ihnen zu haben. Der Komposthaufen ist der Ort, an dem die Zersetzer (Maden) und die Mikroorganismen (Pilze und Bakterien) zusammenarbeiten, um organisches Material in Nährstoffe für Pflanzen umzuwandeln. Durch den Verdauungsprozess wird das Pflanzenmaterial in kleinere Stücke zerlegt, so dass Humus entsteht, der dann langsam seine Nährstoffe abgibt und sich an die damit gedüngten Pflanzen anpasst.

Nützliche Engerlinge des Nashornkäfers

Auch Nashornkäfer sind „gute“ Larven. Sie bevorzugen totes Holz. Aufgrund der zunehmenden Abholzung unserer Wälder ist der beeindruckende Käfer jedoch immer seltener geworden. Die Verwendung von Rindenmulch hilft, und die zunehmend wärmere Witterung begünstigt auch die Ausbreitung der Käfer.

Schließlich tragen sowohl die schädlichen als auch die nützlichen Insekten im Garten zur ökologischen Vielfalt bei. Die Population einiger Käferarten schrumpft, aufgrund des Verlusts ihrer natürlichen Lebensräume, zu kämpfen. Sie tragen dazu bei, organisches Material im Boden in nützliche Nährstoffe für Pflanzen zu verwandeln. Einheimische Pflanzen sorgen dafür, dass die Vielfalt der einheimischen Insekten erhalten bleibt.

So erkennst Du die Engerlinge des Nashornkäfers

Die Larven des Nashornkäfers können recht groß werden und in ihrem letzten Larvenstadium eine Länge von bis zu 12 Zentimetern erreichen. Sie sind die größten aller Engerlingsarten. Sie sind weiß mit braunem Kopf, zylindrisch und wie ein C geformt.

Nützliche Engerlinge des Rosenkäfers

Rosenliebhaber sind nicht immer begeistert von den bunten Käfern, denn sie werden vom Nektar verschiedenster Blumen magisch angezogen. Rosenkäfer sind nicht wählerisch: Sie fressen Nektar, Pollen und Stempel. Sie fressen reife Früchte und die Säfte verletzter Pflanzenblätter.

Sie richten bei ihrer Tätigkeit keinen großen Schaden an, sondern helfen bei der Bestäubung. Die Larven des Rosenkäfers leben in weichem, holzigem Material, aber auch in Kompost, wo sie aktiv an der Humusbildung teilnehmen.

So erkennst Du die Engerlinge des Rosenkäfers

Die Larven sehen ganz anders aus als die der Maikäfer, aber ihr Hinterleib ist viel dicker als der Vorderleib. Sie nehmen in der Regel eine C-förmig gebogene Haltung ein. Wenn man sie jedoch auf eine harte Oberfläche stellt, kriechen sie mit Raupenbewegungen davon.

Tiere als nützliche Helfer gegen Engerlinge

Ein gutes Mittel zur Bekämpfung von Engerlingen im Rasen ist es, ihre natürlichen Feinde im Garten anzusiedeln. Die folgenden Maßnahmen sind in dieser Hinsicht hilfreich:

  • Nester für Amseln und andere Vögel auf Bäumen
  • Geschützte Stellen für Igel, sichere Futterplätze

Wenn noch ein paar Leckereien vorhanden sind, kommen die Grasfresser gern und helfen, die Schädlingspopulation zu reduzieren. Denn die Larven sind für die oben genannten Tiere eine begehrte Delikatesse. Diese Tiere lockern nicht nur den Boden auf, was für den Rasen hilfreich ist, sondern stören auch die Larven.

Junikäfer Engerlinge

Der eigentliche Name des Insekts lautet „Gerippter Braunkäfer“. Er kommt häufig in Rasenflächen und Gärten vor und kann in Parks und auf Golfplätzen erhebliche Schäden verursachen. Im Juni schwärmen die braunen Käfer aus. Die Weibchen bevorzugen leichtere, sandige Böden für die Eiablage. Sie legen ihre Eier unterirdisch an dem Ort ab, an dem sie geboren wurden.

Drei Jahre verbringen die Käfer im Boden und durchlaufen drei Larvenzyklen. Im dritten Larvenstadium erreichen die Larven eine beachtliche Größe von bis zu fünf Zentimetern. Zu diesem Zeitpunkt richten die Junikäfer auch die meisten Schäden an. Sie ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen, so dass diese kein Wasser und keine Nährstoffe mehr aus dem Boden aufnehmen können. Im Rasen erscheinen braune Flecken. Die Grasnarbe ist nicht fest angebracht und kann leicht abgezogen werden. Darunter befinden sich in der Regel unzählige Larven.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

So erkenn Sie die Engerlinge des Junikäfers

Die Larven sind im ersten Larvenstadium nur einen Zentimeter lang, wachsen danach aber schnell. Sie haben eine cremig-weiße Färbung und eine braune Kappe. Wenn man eine Larve auf die Seite legt, rollt sie sich nicht zu einer C-Form zusammen, sondern streckt ihren Körper aus und versucht, wegzukriechen.

Junikäfer bekämpfen

Mit Nematoden lassen sich die Laven nur in den ersten Stadien (August und September) bekämpfen. Ein äußerst effektives Mittel zur Vernichtung dieser Engerlinge sind die Fadenwürmer der Gattung Heterorhabditis bacteriophora. Während der Bekämpfung mit den Fadenwürmern sollte die Bodentemperatur tagsüber mindestens zwölf Grad betragen. Sie sollten die Nematoden so früh wie möglich einsetzen, damit Sie das bestmögliche Ergebnis bekommen. Wässern Sie den Boden nach der Anwendung der Nematodenlösung etwa einen Monat lang gründlich, um alle verbleibenden Schädlinge abzutöten.

Gartenlaubkäfer Engerlinge

Rasenmäher sind auch gefürchtete Rasenschädlinge. Sie sind auf Rasenflächen wie Parks und Sportrasen spezialisiert. Der Käfer selbst ist rot mit einem grünen Halsschild und ist etwa einen Zentimeter groß. In den Monaten Mai und Juni neigen die tagaktiven Käfer dazu, in den frühen Morgenstunden in großer Zahl über den Rasen zu schwärmen. Die Weibchen legen ihre Eier in einer Tiefe von etwa fünf Zentimetern in den Boden ab. Nach etwa vier Wochen schlüpfen die Larven und verbringen dann ein Jahr unter der Erde, wo sie drei Larvenstadien durchlaufen, bevor sie sich verpuppen.

So erkennen Sie die Engerlinge des Gartenlaubkäfers

Die Larven werden bis zu 2 cm groß, sind weißlich mit einem braunen Kopf und nehmen gewöhnlich eine C-förmige Haltung ein. Ihre Mundwerkzeuge sind recht klein und ihre Beine sind recht kurz. Sie lieben Graswurzeln und bleiben daher meist in Bodennähe. Wenn man die kaputte Grasnarbe ausgräbt, stößt man meist sofort auf eine ganze Reihe von Gartenlaubkäfern. Wenn man eine Larve auf den Rücken dreht, dreht sie sich schnell um und krabbelt wie eine Raupe vorwärts.

Gartenlaubkäfer bekämpfen

Sie können zwei Maßnahmen gegen diesen Schädling ergreifen. Gelbe Trichterfallen werden zum Fang von Käfern verwendet. Man kann die Larven des Käfers etwa eineinhalb Monate nach dem Schlüpfen mit Nematoden der Art Heterorhabdits bacteriophora abtöten. Die Nematoden vermehren sich in den toten Larven und können innerhalb weniger Wochen weitere Larven vernichten.

Kombinieren Sie am besten diese beiden Bekämpfungsmethoden. Dieser Käfer legt seine Eier in mehreren Etappen ab und schwärmt mehrmals mehrfach aus. Diese Gartenlaubkäfer mögen Rosenblätter. Das dürfte den meisten Gartenliebhaber nicht gefallen.

Purzelkäfer Engerlinge

Graswurzelfressende Insekten wie der Purzelkäfer führen dazu, dass die Grasnarbe an bestimmten Stellen abstirbt. Wenn Sie braune Flecken, kahle Stellen oder zerstörte Grasnarben in Nestern von Vögeln und Wildtieren sehen, sind dies typische Anzeichen für einen Befall. Die braunen, knapp einen Zentimeter langen Käfer haben ihre Hauptflugzeit im Juni. Wenn es dämmert, schwärmen die Käfer gern aus.

Die Weibchen legen ihre Eier zwischen Juni und Juli auf dem Rasen ab. Sowie die meisten anderen Käfer durchlaufen die Larven drei Zyklen. Bei dem letzten Zyklus schädigen sie den Rasen durch Wurzelfraß.

So erkennen Sie die Engerlinge des Purzelkäfers

Pupskäfer erreichen ihre maximale Größe bei zwei Zentimetern. Sie haben einen cremefarbenen Körper und einen braunen Kopf. Diese Engerlinge haben in der Regel Borsten auf der Rückseite ihres Körpers und am Ende des Hinterleibs.

Purzelkäfer bekämpfen

Um einen Ausbruch schnell einzudämmen, sind hier Nematoden der Art Heterorhabdus bacteriophora nützlich. Zwei Behandlungen reichen in der Regel aus, um die meisten Engerlinge abzutöten. Wenden Sie die Nematoden im April an, und wenden Sie sie im September erneut an. Achten Sie darauf, dass die Bodentemperatur beim Ausbringen von Dünger über 14 ºC liegt.

Maikäfer Engerlinge

Die Maikäfer haben braune Flügel, schwarzes Halsschild und ein schwarz weißes Zickzack Muster an der seitlichen Stelle.  Die Größe beträgt ungefähr 2 cm. Die Weibchen lieben sonnenbeschienene Rasenböden und Wärme. Die Stellen, an denen die Käfer selbst geschlüpft sind, werden in der Regel bevorzugt. Die Larven schlüpfen ungefähr nach einem Monat und leben dann für weitere drei Jahre unter der Erde. Danach fängt das große Fressen an. Zu den Lieblingsspeisen gehören die Wurzel von Erdbeeren, Sträuchern, Rasen, Bäumen und Stauden. In der Regel richten die Engerlinge im zweiten Jahr den meisten Schaden an.

So erkennst Du die Engerlinge des Maikäfers

Die Larven des Maikäfers sind etwa vier Zentimeter lang und haben eine „C“-Form. Sie haben eine weiß-gelbe Färbung, wenn sie jung sind, und werden dann leicht bräunlich, wenn sie älter werden. Ihr Hinterleib ist borstig, und auf dem Hinterleib haben sie lange parallele Borstenlinien. Am vorderen Hinterleib haben sie drei Paar dunkelbraune Beine. Auffällig sind die kräftigen Mundwerkzeuge.

Maikäfer bekämpfen

Die Nematoden eignen sich hervorragend, um die Maikäfer zu bekämpfen. Setzen Sie Nematoden zweimal im Jahr ein. Einmal im Frühjahr und einmal im September. Die kleinen Fadenwürmer dringen in die Engerlinge ein, fressen sie von innen auf, brechen aus und suchen weitere Engerlinge, um sie zu befallen.

Andere Besucher lesen gerade ►   Wespen auf dem Balkon ökologisch bekämpfen und Befall vorbeugen

Wiesenschnaken Engerlinge & Larven

Die Tipula paludosa ist kein Käfer, sondern eine Stechmücke, die ihre Eier im Sommer in den Boden ablegt. Ab September schlüpfen die Larven und durchlaufen vier Larvenstadien. In der ersten und zweiten Lebensphase ernähren sich die Raupen hauptsächlich von oberirdischen Pflanzenteilen.

Zu diesem Zweck kommen die Larven nachts aus dem Boden. Wenn sie ihr drittes und viertes Larvenstadium erreichen, werden sie zu einer Gefahr für Ihren Rasen. Sie überwintern unterirdisch und kommen im Frühjahr wieder hervor, um sich von Graswurzeln zu ernähren. Krähen sind bekannt für ihre Fähigkeit, Insekten zu fressen:-). Um sie zu finden, wühlen sie sich mit ihren scharfen, harten Schnäbeln durch das Gras und lockern dabei die Erde.

So erkennst Du die Larven der Wiesenschnake

Die Larven sind in der Regel zwischen 2 und 4 cm lang und im 3. und 4. Stadium grau. Sie erhielten ihren englischen Spitznamen „Leather Jackets“ (Lederjacken) aufgrund ihrer Haut, die an Glattleder erinnert.

Wiesenschnaken bekämpfen

Die beste Methode zur Bekämpfung von der Wiesenschnake ist der Einsatz von Nematoden. Sie sollten die Nematoden von September bis Oktober ausbringen, etwa zwei Wochen nach dem Höhepunkt des Fluges der Wiesenschnake. Die Bodentemperatur sollte zum Zeitpunkt der Ausbringung 14 Grad Celsius erreichen. Zumindest tagsüber. Bei richtiger Anwendung kann der Nematode bis zu 80 Prozent der Larven der Wiesenschnake abtöten.

Weitere interessante Fakten

  • Knoblauch ist nicht giftig, schreckt aber auch die Engerlinge ab. Nematoden helfen auch bei der Bekämpfung von Engerlingen.
  • Die ideale Zeit für die Bekämpfung von Engerlingen mit Nematoden ist von Juli bis September
  • Wenn Sie schädliche Engerlinge haben und nichts unternehmen, um sie loszuwerden, kann Ihr Garten auf Jahre hinaus geschädigt werden.
  • Die ausgewachsenen Käfer sind leicht zu unterscheiden, aber die Larven innerhalb einer Art unterscheiden sich optisch kaum.
  • Sie können die schädlichen Engerlinge an bestimmten Merkmalen erkennen. Unter anderem werden die gefräßigen Larven des Maikäfers bis zu 4 cm lang und haben einen gleichmäßig geformten Körper.
  • Tief eingegrabene Rasenkantensteine, engmaschige Wurzelschutzgitter und mit Draht eingefasste Zäune verhindern ebenfalls den Befall von Engerlingen.
  • Die erwachsenen Käfer ernähren sich von den Blättern und Stängeln verschiedener Pflanzen, verursachen aber in der Regel nur geringe Schäden.
  • Die Schäden am Rasen, Sportplätzen und anderen Sportanlagen sind in den Sommermonaten am größten, wenn die Larven in großer Zahl auftreten.
  • Braune und gelbe Flecken im Rasen: Nicht immer liegt es an Wassermangel oder daran, dass die Chemikalien nicht wirken. Wahrscheinlich sind dann Engerlinge am Werk.
  • Bei starkem Befall sind Nematoden und Fallen nützliche Hilfsmittel. Allerdings ist diese Methode, insbesondere bei größeren Rasenflächen, recht aufwendig. Die Nematoden dringen in die lebenden Engerlinge ein und, sondern ein biologisches Bakterium ab. Nach spätestens zwei bis drei Tagen sterben dann die Engerlinge.
  • Auf biologische, wirksame und nachhaltige Weise können Sprays zur Bekämpfung von Engerlinge auf Rasenflächen eingesetzt werden, ohne Menschen, Haustiere oder Pflanzen zu schädigen. Bei größeren Flächen kann das ziemlich teuer werden.
  • Vögel, Igel und Spitzmäuse sind die natürlichen Feinde von Engerlingen. Zu den nützlichen Engerlingen gehören auch die Larven des Rosenkäfers.

Fragen und Antworten:

Welche Arten von Engerlingen gibt es?

Die am meisten verbreiteten Arten sind:

  • Mistkäferlarven
  • Maikäferlarven
  • Junikäferlarven
  • Hirschkäferlarven
  • Rosenkäferlarven
  • Gartenlaubkäferlarven
  • Nashornkäferlarven

Woher kommen die Engerlinge?

Die Larven kommen aus der Erde. Sie fressen totes organisches Material wie Blätter, Zweige und andere Pflanzenreste. Engerlinge sind nützliche Insekten, die zur Zersetzung von organischem Material beitragen. Es gibt aber auch Engerlinge, die Wurzeln essen und somit den Rasen massiv schädigen.

Woran erkenne ich, ob ich Würmer oder Engerlinge habe?

Wenn Sie in Ihrem Garten kleine längliche wurmartige Tiere finden, könnte es sich um Regenwürmer handeln. Sie sind harmlos und leben normalerweise unter der Erde und ernähren sich von organischem Material. Wenn Sie jedoch große weiße Larven finden (2-4 cm), kann es sich um Schädlinge wie Engerlinge handeln. Diese sind schädlich für die Wurzeln der Pflanzen sowie Rasen und sollten sofort entfernt werden.

Wann schlüpfen Engerlinge?

Die Larven schlüpfen von Mai bis Juli. Sie schlüpfen in der Regel in der Abenddämmerung und beginnen, Blätter und Zweige zu fressen. Die Larven verpuppen sich dann zu erwachsenen Käfern.

Wann sterben Engerlinge?

Engerlinge leben bis zu drei Jahren im Boden, bevor sie sich zu einem Käfer entpuppen.

Wann verschwinden Engerlinge?

Die meisten Engerlinge verschwinden nach 2–3 Jahren aus der Erde. Sie sind dann ausgewachsene Käfer.

Warum sollte ich Engerlinge bekämpfen?

Die Larven des Maikäfers können Pflanzen schädigen, indem sie sich direkt von ihren Wurzeln ernähren. Um das Eindringen von Schädlingen in Ihren Garten zu verhindern, sollten Sie den Garten tagsüber nicht beleuchten, im Mai und Juni Insektenschutznetze auslegen, regelmäßig Unkraut entfernen und den Rasen regelmäßig wässern.

Warum kommen Engerlinge in den Rasen

Engerlinge gelangen in den Rasen, weil sie Graswurzeln fressen. Sie werden von feuchter Erde angezogen, wo sie sich vor Fressfeinden verstecken können. Die Larven ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen, sodass diese welken und schließlich absterben. Unbehandelt kann der von Engerlingen verursachte Schaden beträchtlich sein.

Welche Engerlinge fressen Wurzeln?

  • Junikäferlarven
  • Gartenlaubkäferlarven
  • Purzelkäferlarven
  • Maikäferlarven

Welche Engerlinge sind nützlich?

  • Rosenkäferlarven
  • Nashornkäferlarven

Welche Engerlinge leben im Kompost?

  • Rosenkäferlarven
  • Nashornkäferlarven

Welche Pflanzen mögen Engerlinge nicht?

Rittersporn und Geranien haben eine abschreckende Wirkung auf Engerlinge. Die Pflanzen haben sich als besonders nützlich erwiesen, weil die Larven für sie giftig sind.

Welche Vögel fressen Engerlinge?

Vor allem Amseln haben die dicken Engerlinge zum Fressen gern, ebenso wie Spatzen, Meisen und andere Singvögel.

Welches Mittel wirkt gegen Engerlinge?

Sammeln Sie von Hand die Engerlinge ein, besonders nach starkem Regen. Pflanzen Sie Rittersporn oder Geranien an, es wirkt wie Gift auf die Engerlinge. Fördern Sie die natürlichen Feinde, die die Larven fressen. Setzen Sie Nematoden (Fadenwürmer) ein.

Wie sollte ich Engerlinge entsorgen?

Sie können einfach die Engerlinge Vögeln zum Fraß vorwerfen. Auch der Komposthaufen eignet sich für die Entsorgung.

Wie kann man Engerlinge bekämpfen?

Wir empfehlen die natürliche Bekämpfung durch Pflanzen und Nematoden. Auch Tiere wie Vögel oder der Igel sind ein wirksames Mittel bei der Bekämpfung. Die Nematoden sind Fadenwürmer, die die Engerlinge befallen.

Wie lange leben Engerlinge im Boden?

Die Engerlinge leben bis zu drei Jahren in der Erde.

Wie tief graben sich Engerlinge ein?

Engerlinge graben sich etwa einen Meter tief in den Boden ein. Sie leben bis zu drei Jahren lang unter der Erde und ernähren sich von Wurzeln und anderen Pflanzenstoffen.

Kann ich Engerlinge an Hühner verfüttern?

Ja, Sie können bedenkenlos Engerlinge an Hühner verfüttern.

Links und Quellen

Natürlicher Maikäfer­feind

Quelle: Universität Innsbruck

Wenn keines der oben genannten Mittel wirkt, können bei starkem Befall chemische Mittel eingesetzt werden.

Quelle: garten.schule

Alternative Bekämpfungsmaßnahmen bezüglich des Maikäfers vom Umweltbundesamt.

Quelle: umweltbundesamt.de