Sanddorn pflanzen

Sanddorn
Sanddorn in Gruppen © manni66 / pixelio.de

Der Sanddorn wird auch oftmals als Weidendorn, Fasanenbeere, Rote Schlehe oder auch Seedorn genannt. Wenn Du Sanddorn nicht nur wegen des hübschen Aussehens, sondern auch wegen des enorm hohen Vitamin C Gehaltes der Beeren in Deinem Garten anbauen willst, solltest Du die nachfolgenden Tipps beachten. Die Pflege der Beerensträucher ist sehr einfach, aber Du musst einiges beim Pflanzen beachten. Ganz wichtig ist hier, dass Du immer eine männliche und eine weibliche Pflanze in Deinen Garten pflanzen musst, denn Sanddorn ist zweihäusig und die weiblichen tragen später die vitaminreichen Früchte.

Beim Sanddorn pflanzen beachten – ausreichend Platz

Wenn Du also Sanddorn in Deinem Garten pflanzen willst, benötigst Du ausreichend Platz, denn die einzelnen Beerensträucher können durchaus bis zu 5 Meter hoch werden und brauchen dementsprechend auch viel Platz in der Breite. Möchtest Du in jedem Jahr Sanddorn ernten, dann benötigst Du auf jeden Fall mindestens 2 weibliche und 2 männliche Sanddorn Pflanzen, denn Sanddorn trägt nur alle 2 Jahre Früchte. Du musst die Pflanzen dazu aber jährlich im Wechsel schneiden, damit Du jedes Jahr die tollen Früchte ernten kannst.

Sanddorn freut ist über einen sonnigen Standort und der Boden sollte hier nicht zu sauer sein, aber gut durchlüftet. Tonboden ist aus diesem Grund vollkommen ungeeignet. Wenn Du die Sanddorn Pflanzen anpflanzt solltest Du unbedingt auf die Hauptwindrichtung achten, denn die Pollen werden durch Windbestäubung weitergetragen. Aus diesem Grund sollte die weibliche Pflanze immer im Windschatten der männlichen Pflanze stehen.

Wenn Du nicht möchtest, dass sich der Sanddorn unkontrolliert in Deinem Garten ausbreitet, dann solltest Du schon beim Pflanzen an eine Wurzelsperre denken. Hier kannst Du zum Beispiel einen Kunststoffring mit einem Durchmesser von ca. 1,50 m rund um den Sanddorn in den Boden graben. Der Ring sollte etwa 50 cm tief in den Boden gehen, damit er als Wurzelsperre seine Wirkung erzielt.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Pflege und Schnitt des Sanddorn

Der Sanddorn ist sehr pflegeleicht und wird kaum von irgendwelchen Krankheiten oder Schädlingen befallen. Du musst Dich hier auch nicht wirklich um das Gießen und düngen kümmern, denn die Pflanzen sind sehr trockenresistent und den benötigten Stickstoff bekommen sie durch die Symbiose mit Strahlenpilzen. Nur im Jahr nach der Pflanzung solltest Du einmal mit Hornmehl düngen. Lässt Du den Sanddorn frei wachsen, dann wird die Krone im Laufe der Zeit immer breiter und die nur ind en Außenbereich der Krone wachsen noch Früchte. Der innere Teil verkahlt und verholzt. Diesem kannst Du aber entgegenwirken, indem Du die abgeernteten Triebe alle zwei Jahre bis auf kurze Ansätze zurückschneidest. Zusätzlich kannst Du die Sträucher auch noch auslichten.

Die Ernte des Sanddorn

Je nach Sorte kannst Du ab Mitte August bis Mitte September die reifen Sanddornbeeren ernten. Sobald die Beeren ihre typische Farbe erreicht haben, geht es auch mit der Ernte schon los. Gerade bei den frühen Sorten solltest Du nicht allzu lange mit der Ernte warten, denn nach gut 2 Wochen schlägt die Fruchtqualität um und die Beeren verlieren ihre Farbe und bekommen auch einen ranzigen Geschmack.

Die Ernte selbst gestaltet sich gerade wegen der Dornen recht mühsam und manchmal auch schmerzhaft. Trage daher am besten Handschuhe. Am besten schneidest Du ganze Zweige ab und entstielst die Beeren dann mit einer Gabel.

Inhaltsstoffe vom Sanddorn

Sanddorn ist reich an Vitamin C, Vitamin B12 und Vitamin E. Aber auch das Beta-Carotin, die Gerbstoffe und die Öle der Sanddornbeere sind gerade in der Medizin und alternative Heilmethode sehr beliebt. Sanddorn hilft hierbei sehr gut bei Hautproblemen, Herzschwäche, Müdigkeit, Akne und bei verschiedenen Durchfallerkrankungen.

Verwendung von Sanddorn

Die Früchte werden mit der gleichen Menge an Zucker aufgekocht und noch heiß in frische ausgespülte Gläser gefüllt. Möchtest Du Marmelade aus Deinen Sanddornbeeren machen, dann kochst Du etwa 1 kg Beeren mit 100 ml Wasser auf und streichst dieses durch ein Sieb. Dazu gibst Du dann 500 g Gelierzucker und kochst das Ganze nochmals für 4 Minuten. Du kannst das Mark und den Saft aber auch sehr gut als Zusätze für Tee, Joghurt oder andere Milchgetränke verwenden. Sanddornbeeren kann man auch roh essen, aber sie schmecken nicht sonderlich gut. In der Medizin und Kosmetik kommen auch immer wieder Sanddornbeeren zum Einsatz. Hier ist es gerade das Öl, das sehr hilfreich bei vielen Dingen ist.