Die wichtigsten Pflanzenkrankheiten und was man tun kann

Pflanzenkrankheit
Pflanzenkrankheit © Susanne Schmich / pixelio.de

Gesunde Pflanzen erfreuen nicht nur den Betrachter, sondern sie sind auch die Grundvoraussetzung für eine ertragreiche Ernte. Aus diesem Grund macht es natürlich Sinn, wenn Du Pflanzenkrankheiten schnell erkennst und auch die entsprechenden Schritte einleitest, damit die Pflanzen bald wieder in voller Pracht erstrahlen können. Dabei ist es am Ende vollkommen egal, ob Du zu chemischen Pflanzenschutzmitteln oder zu bewährten Hausmitteln greifst. Schon bei den ersten Anzeichen eines veränderten Aussehens an der Pflanze solltest Du überprüfen, woran es liegen kann.

Häufige Ursachen für Pflanzenkrankheiten

  • Der falsche Standort wie zum Beispiel zu windig, zu schattig oder zu sonnig schränkt das Pflanzenwachstum ein
  • Durch Staunässe und übermäßiges Gießen kommt es zur Wurzelfäule – die Blätter trocknen ein und fallen ab.
  • Durch hohe Temperaturen und einem Hitzestau können sich die Blätter einrollen.
  • Ist der Boden zu trocken, dann werfen viele Pflanzen ihre Blätter ab.
  • Ungeschützte Pflanzen erleiden durch späte Fröste starke Schäden.
  • Unregelmäßige Wasserversorgung bei Tomaten führt zur Blütenfäule.
  • Nasses Blätterwerk bei Tomaten macht die Pflanzen anfällig für die Braunfäule.
  • Bei zu hohen Temperaturen kommt es bei Äpfeln zu einem wässerigen Fruchtfleisch.
  • Ist der Boden zu nährstoffarm, dann kommt es in der folge oft zu kleinen Früchten.
  • Befinden sich im Beet konkurrierende Pflanzen, dann behindern diese sich gegenseitig im Wuchs.

Die Pflanzenkrankheiten erkennen und richtig behandeln

Pilzbefall an Pflanzen
Pilzbefall an Pflanzen © segovax / pixelio.de

Viele Pflanzenkrankheiten werden aber auch von Insekten, Pilzen, Viren oder Bakterien verursacht. Pflanzen mit solchen Krankheiten müssen schnell behandelt werden, denn sonst kommt es zu einem Übergriff auf die anderen Pflanzen in unmittelbarer Nähe.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

KrankheitDas Erkennen der KrankheitDas Behandeln der Krankheit
BirnengitterrostPilzerkrankung des Birnbaums. Befallene Birnbäume zeigen ab Mai auffällige gelborangefarbene Flecken auf den Blättern. An der Blattunterseite bilden sich Pusteln.Befallene Zweige rechtzeitig entfernen. Zur Vorbeugung eignet sich eine Ackerschachtelhalm-Jauche.
FeuerbrandFührt beim Kernobst zum Absterben der Blüten und Triebe bis hin zum ganzen Baum. Blüten und Blätter welken und fallen ab. Die Pilzkrankheit ist meldepflichtig, denn sie breite sich seuchenartig aus.Befallene Jungpflanzen sterben innerhalb weniger Wochen ab.
Braunfäule an Tomaten/KartoffelnTomaten zeigen an Blättern, Trieben und Früchten braunschwarze Flecken. Der Pilz wird durch Regen und Gießen auf den pflanzen verteilt. Pilz kann im Boden überwintern.Tomaten sollten unter einem Foliendach vor Regen geschützt werden. Befallene Pflanzenteile schnellstens entfernen und entsorgen. Zur Stärkung hilft Schachtelhalm- und Brennnessel-Jauche. Bei einem akuten Befall hilft Kupfermittel.
BaumkrebsPilzinfektion führt an den zweigen der Bäume zu geschwulstartigen Verdickungen. Die Pilzsporen dringen in die Wunden der Rinde ein. Beri Obstbäumen führt dies dann zur Fruchtfäule.Nach einem Baumschnitt sind Wunden immer zu desinfizieren. Befallene Äste bis tief ins Holz schneiden. Sparsam mit Stickstoffdünger hantieren.
GrauschimmelPelzig-grauer Belag auf Trieben und Früchten, die dann faulen und absterben.Pilz befällt geschwächte und überdüngte Pflanzen. Er liebt ein feuchtes Milieu. Gegenmaßnahme: mäßig gießen und düngen. Blätter und Früchte trocken halten.
Echter MehltauAbwischbarer weißer Film auf der Blattoberfläche. Die Blätter werden braun und vertrocknen. Diese Pflanzenkrankheit wird bei warmem und trocknen Wetter über die Luft verbreitet.Befallene Pflanzenteile sofort entfernen. Geeignetes Pilzbekämpfungsmittel einsetzen.
Falscher MehltauGrauer Pilzrasen auf der Blattunterseite. Pilz dringt in die Blattzellen ein, führt zu gelben Flecken und später zum Absterben der Blätter.Der Pilz mag es feucht. Blattwerk möglichst nicht nass machen beim Gießen. Durch Kupferkalk-Gaben werden die Pflanzen widerstandsfähiger.
Monilia-Fruchtfäule und SpitzendürreBefällt vor allen Dingen Obstbäume. Die befallenen Früchte faulen und zeigen weiße Pilzringe auf der Frucht. Die Früchte fallen ab. Befällt der Pilz bei feuchtem Wetter die Blüte, dann sterben die Triebspitzen ab.Kranke Pflanzenteile müssen komplett entfernt und im Hausmüll entsorgt werden.
Sternrußtau, SchwarzfleckenkrankheitTypische schwarzbraune Flecken auf den Blättern, die sich sternförmig ausbreiten. Befallene Blätter vergilben und fallen ab.Pilz schätzt Feuchtigkeit. Das Blattwerk möglichst trocken halten. Ausreichend Abstand zwischen den Pflanzen sorgt für eine gute Belüftung und Besonnung