Frostspanner bekämpfen

Raupe des Frostspanners
Raupe des Frostspanners © Walter Eberl / pixelio.de

Neben dem Apfelwickler ist der Frostspanner einer der häufigsten Obstbaumschädlinge in den Gärten. Charakteristisch für eine Befall des Frostspanners sind die löchrigen Blätter und die diversen Fraßspuren an den Blüten und Früchten der betroffenen Bäume. Um dem Schädling vorzubeugen, musst Du schon im Herbst aktiv werden. Natürlich gibt es hier einiges zu beachten.

Der Frostspanner

Der Kleine Frostspanner hat nur eine Flügelspannweite von 25 mm und ist in deutschen Gärten deutlich häufiger zu finden als der Große Frostspanner mit einer Flügelspannweite von 46 mm. Vorbeugen und bekämpfen kannst Du beide Arten mit den gleichen Methoden.

Die Männchen und die Weibchen des Frostspanner unterscheiden sich deutlich. Beim Männchen handelt es sich um einen Schmetterling, der graugelb bis beigebraune Flügel und kurze Fühler hat. Die Weibchen sind graubraun und flugunfähig. Sie haben sechs lange spinnenähnliche Beine mit denen sie sich fortbewegen. Die eigentlichen Schaden richten aber die Raupen an. Es handelt sich hier um hellgrüne Raupen, die beim Fortbewegen einen typischen Buckel machen. Von Mitte Oktober bis Mitte Dezember beginnen die Männchen nach dem Schlüpfen sofort mit ihrem Flug, während die Weibchen an den Wirtsbäumen nach oben kriechen. Sobald sie sich gepaart haben, legen sie ihre Eier entweder in den oberen Kronenbereich, in rindenritzen oder in Baumwunden ab. Dort überwintern dann die Eier. Wenn sich dann die ersten grünen Knospen zeigen, schlüpfen die Raupen und beginnen mit dem Schadfraß. Dabei fressen sie nicht nur Knospen, sondern auch Blätter und Früchte. Diese Phase dauert bis Mitte Juni, dann seilen sich die Raupen zum Boden ab und verpuppen sich in etwa 20 cm Tiefe in der Erde. Im Spätherbst schlüpft dann aus diesen Kokons die nächste Generation und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Die richtige Vorbeugung

Gegen den Frostspanner ist Vorbeugung die effektivste Methode. Dazu bringst Du Leimringe, welche Du im Fachhandel erwerben kannst, an den Baumstämmen an. Diese Leimringe sind vollkommen ungiftig und hindern das Weibchen an den Bäumen hochzusteigen und dann ihre Eier abzulegen. Die Leimringe solltest Du spätestens Ende September an den Bäumen angebracht haben. Bei den Leimringen handelt es sich um 8 – 10 breite Papier- oder Kunststoffstreifen, welche mit einem Klebstoff versehen sind, an denen sich der weibliche Frostspanner verfängt. Achte darauf, dass die Leimringe sich am Stamm überlappen und fest am Baum liegen, denn sonst würden die Weibchen darunter durchkriechen. Ist die Rinde des Baumes sehr uneben und der Leimring schmiegt sich nicht an den Baum, dann fülle die Lücken mit Papier aus. Du musst auch benachbarte Stämme und Pfähle mit Leimringen versehen, denn sonst machen die Weibchen einfach einen Umweg. Damit die Wirkung der Leimringe sichergestellt ist, solltest Du täglich kontrollieren, ob sich nicht Blätter an den Ringen verfangen haben. Wenn ja, dann musst du diese entfernen, denn die Weibchen des Frostspanner würden die Blätter als Brücke nutzen, um zu ihrem Ziel zu gelangen. Die Leimringe solltest Du bis Januar an den Bäumen belassen und erst dann in der Mülltonne entsorgen. Die Weibchen haben ihre Eier auf den Leimringen abgelegt. Ist der Befall sehr stark, dann solltest Du natürlich die Leimringe zwischendurch auswechseln.

Leimringe selbst herstellen

Natürlich kannst du Leimringe auch selbst herstellen, denn wenn Du viele Bäume damit versehen musst, handelt es sich hier um eine kostenintensive Angelegenheit. Zum Selbstherstellen benötigst du

  • 100 g Kolophonium (Baumharz)
  • 60 g Olivenöl
  • 20 g Terpentin

Die Zutaten erwärmst Du in einem Topf in einem Wasserbad bis Du eine dickflüssige streichfähige Masse hast. Dann umwickelst Du die Bäume mit Streifen von Packpapier und bestreichst diese mit der Masse. Achte auch hier darauf, dass keine Schlupflöcher entstehen.

Die biologische Bekämpfung

Frostspannerraupe seilt sich ab
Frostspannerraupe seilt sich ab © Walter Eberl / pixelio.de

Natürlich kannst Du Frostspanner auch biologisch bekämpfen. Hänge in Deinem Garten ausreichend Nistkästen auf, denn die Raupen der Frostspanner gehören zu den Lieblingsspeisen vieler Singvögel.

Du kannst es auch mit Schlupfwespen versuchen. Diese wirken nicht nur gegen den Apfelwickler und Blattläuse, sondern auch gegen den Frostspanner. Die Schlupfwespe legt dazu ihre Eier in die Eier des Frostspanner-Weibchens. Anstatt der Frostspanner-Raupe schlüpfen dann Schlupfwespenlarven, die sich an den Eiern und den Raupen satt fressen.

Zu den weiteren natürlichen Feinden des Frostspanner zählen freilaufende Hühner, die die Raupen des Frostspanner fressen.