Gartenarbeiten im August

Sonniger Augusttag
Sonniger Augusttag © uschi dreiucker / pixelio.de

Dein Garten ist jetzt im August zur vollen Höchstform aufgelaufen. Bevor sich im September so langsam der Herbst anmeldet, gibt es im August noch so einiges im Garten zu tun. Nachfolgend haben wir Dir die wichtigsten Aufgaben zusammengestellt.

 

 

 

Verwelkte Blüten ausputzen

Welke Blüten und Blätter von den Pflanzen zu entfernen, kommt nicht nur der Optik zugute, sondern es hilft auch der gesunden Entwicklung der Pflanzen. Gerade an den abgestorbenen Pflanzenteilen können sich schädliche Pilze ansiedeln. Entfernst Du regelmäßig abgestorbene Blüten, dann kannst du die Blütezeit um ein Vielfaches verlängern.

Madonnen-Lilie pflanzen

Die meisten Lilien kommen im Herbst oder im Frühjahr in die Erde. Anders sieht dies bei der Madonnen-Lilie aus. Da diese eine längere Entwicklungszeit hat, muss sie schon im August in die Erde gebracht werden. Beim Einpflanzen kannst Du gleich etwas Kompost ins Pflanzloch mit einarbeiten. Achte darauf, dass der Standort gut durchlässig ist.

Rückschnitt Lavendel

Jetzt im August ist der Lavendel in Deinem Garten weitestgehend verblüht und Du kannst die Pflanzen jetzt zurückschneiden. Dies ist wichtig, damit nicht unnötig Energie in die Samenbildung gesteckt wird. Für den Rückschnitt schneidest Du einfach alle Triebe mit einer scharfen Schere um ca. 1/3 zurück.

Stauden: Frühlings- und Sommerblüher teilen

Haben die Stauden in dieser Saison nur sehr spärlich geblüht, kann es daran liegen, dass sie zu alt sind. Durch eine Teilung kannst Du sie wieder verjüngen. Dazu gräbst Du die Staude aus und teilst das Wurzelwerk mit einem Spaten in faustgroße Stücke. Diese Stücke setzt Du entweder an den alten Platz oder an einen neuen wieder ein. Der neue Standort sollte unbedingt mit Kompost aufgewertet werden. Wenn Du die Pflanzen jetzt gut feucht hältst, dann wachsen sie bis zum Winter gut an und erfreuen Dich im nächsten Jahr mit einer üppigen Blüte.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Nicht sparsam gießen

Gerade im August, der in der Regel sehr trocken und heiß ist, solltest Du beim Gießen nicht sparsam sein. Bei jedem Gießvorgang solltest Du intensiv gießen, sodass das Wasser auch in die unteren Bodenschichten gelangt und die Wurzeln in die Tiefe wachsen können. Als Faustregel gilt hier, je nach Bodenart sollte das Wasser ca. 15 – 30 cm in die Tiefe gelangen. Achte darauf, dass frisch gesetzte Pflanzen mehr Wasser benötigen als bereits eingewachsene.

Insektenfalle Regentonne

Gerade die Regentonne kann zur gefährlichen Falle für Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und andere wichtige Insekten werden. Diese landen auf der Wasseroberfläche, um zu trinken. Gelingt ihnen dann der Start nicht, ertrinken sie. Du solltest Sammelgefäße für Wasser immer abdecken.

Routinearbeiten im August

  • Tomaten müssen ausgegeizt und regelmäßig gewässert werden.
  • Ebenfalls ausreichend Wasser benötigen Gurken und der Knollensellerie.

Neue Pflanzungen und Aussaaten

  • Spinat
    Spinat frisch aus dem Garten © Karin Bangwa / pixelio.de

    Zahlreiche Kräuter kannst du jetzt noch nachsäen.

  • Erdbeeren können jetzt neu gepflanzt werden, sofern dies nicht schon im Juli geschehen ist.
  • Willst du in diesem Jahr noch Chinakohl ernten, dann sollte er jetzt ausgesät werden.
  • Rasen aussäen.
  • Bis Mitte August sind Folgesaaten von Kopfsalat möglich.
  • Ende August werden die Wintersteckzwiebeln gesetzt, die dann im Frühjahr geerntet werden können.
  • Radieschen und Rettich können ebenfalls nochmals nachgesät werden.
  • Endiviensetzlinge können bis Mitte August ins Freiland gesetzt werden. Mehr über Endivien kannst Du hier nachlesen.
  • Mitte August beginnt auch die Aussaat von Feldsalat.
  • Ab August ist eine zweite Spätkultur von Spinat möglich.