Petersilie pflanzen

Petersilie
Petersilie im Topf © wolfgang teuber / pixelio.de

Petersilie ist wohl eines der bekanntesten Küchenkräuter. In der Regel verzehrt man die Petersilie roh, denn gekocht würde sie viel zu viel von ihrem Aroma einbüßen. Petersilie ist recht pflegeleicht und sollte auch in Deinem Garten nicht fehlen. Wir zeigen dir hier, worauf es ankommt, wenn Du die Petersilie in Deinem Garten kultivieren möchtest. Petersilie gibt es übrigens in der glatten und in einer krausen Form.

 

Petersilie pflanzen – Anbau und Wuchs

Der Standort für Petersilie sollte hell sein, wobei die Pflanze keine direkte Sonne verträgt.

Die einfachste Form Petersilie zu pflanzen ist in Form von Samen. Du kannst pro laufendem Meter in Deinem Garten ca. 200 – 300 Samen aussäen. Möchtest Du eine besonders ertragreiche Ernte erzielen, dann kannst Du mit der Aussaat bereits im Frühling beginnen. Wenn du so früh beginnst, dann ist es ratsam, die Keimlinge erst mal in der Wohnung im Topf vorzuziehen. Schon nach wenigen Tagen kannst Du die ersten Keimlinge sehen. Wenn sich dann die ersten Blätter zeigen, wird es Zeit die Petersilie Pflanzen zu vereinzeln. Beim Vereinzeln solltest Du auch gleich die Wurzeln einkürzen – dies sorgt später für ein besseres Wachstum.

Ab Mitte März kannst Du die kleinen Jungpflanzen direkt an Ort und Stelle im Garten auspflanzen. Zwischen den einzelnen Pflanzen solltest Du einen Abstand von 10 – 20 cm einhalten. Es ist für Dich sicherlich wichtig zu wissen, dass Petersilie im Gegensatz zu anderen Kräutern sehr langsam wächst. Aus diesem Grund solltest Du beim anpflanzen von Petersilie ruhig etwas großzügiger sein. Im Übrigen kann man später nie genug Petersilie haben.

Ideale Nachbarpflanzen für die Petersilie

Die idealen Nachbarpflanzen für die Petersilie im Garten sind Gurken, Lauch, Rettich, Tomaten und auch Zwiebeln. Direkt neben dem Rettich vertreibt der Petersilienduft auch die Erdflöhe.

Die Petersilienpflege im Winter

Die Petersilien Pflanzen kannst Du das ganze Jahr im Garten lassen. Im Winter schneidest Du die Pflanzen zurück und deckst sie mit einer Plane vorsichtig ab. Das schützt die kleinen Pflanzen vor all zu viel Frost. Im folgenden Frühjahr treiben die Petersilie Pflanzen wieder neu aus.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Petersilie im Topf ziehen

Petersilie musst Du aber nicht unbedingt in einem Beet im Garten pflanzen. Die Gewürzkräuter wachsen auch sehr gut in Töpfen im Haus oder in den sogenannten Kräutertöpfen, die Du frei im Garten platzieren kannst. Im Topf musst Du die Petersilie ausreichend gießen, aber nur sparsam düngen.

Die Ernte von Petersilie

Am Besten schneidest Du Petersilie immer nah am Boden ab. Der ideale Erntezeitpunkt ist immer kurz vor dem Austrieb des Blütenstängels. Petersilie solltest Du immer frisch und portionsweise ernten. Die Pflanze hat so wieder genügend zeit nachzuwachsen.

Die Petersiliensorten

Petersilie gibt es nicht nur als Blattpetersilie, die man speziell wegen dem Geschmack der Blätter anbaut, sondern auch als Wurzelpetersilie. Hier kennst du sie bestimmt unter dem Namen Petersilienwurzel. Verwendet wird hierbei der unterirdische Teil, insbesondere als Würze in Suppen.

Bei den Blattpetersilien wird nochmals unterschieden nach der Krause der Blätter.

Inhaltsstoffe und Verwendung der Petersilie

Petersilie nicht nur Deko
Petersilie in der Suppe © Bettina Stolze / pixelio.de

Die Petersilie enthält extrem viel Vitamine und wird in der Medizin gerne im Bereich der Verdauung und bei Blasenproblemen eingesetzt. An Vitaminen und Vitalstoffen ist die Petersilei ein echtes Powerpaket. Sie enthält Vitamin A, B1 bis B6, Vitamin C und K sowie Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Kalium und Mangan. Petersilie reinigt aber auch das Blut und dank des hohen Chlorophyllanteils in Verbindung mit den ätherischen Ölen, verschwindet sogar Mundgeruch. Wenn Du also regelmäßig Petersilie kaust, dann dürfest Du kaum noch Problem mit übel riechendem Atem haben. Die Petersilie motiviert ebenfalls die körpereigenen Abwehrkräfte und reguliert nebenbei auch noch das Hormonsystem.

Du kannst Petersilie aber nicht nur roh verzehren, sondern sie auch trocknen oder einfrieren. Getrocknet schmeckt Petersilie leider nicht sehr gut, denn sie verliert sehr viel an Aroma. Selbst als Smoothie eignet sich die Petersilie hervorragend. Hierzu mixt Du Petersilie mit Möhren, Apel, Rote Beete oder anderen Früchten und erhältst einen lecker schmeckenden Powerdrink.