Stechpalme (Ilex) im Garten

Stechpalme
Stechpalme © Joujou / pixelio.de

Die Stechpalme findest Du sehr häufig in Gärten als Heckenpflanzen oder auch im Kübel. Man nennt die Stechpalme auch Ilex. Die äußerst dekorative und auch pflegeleichte Pflanze ist bei Vögeln sehr beliebt. Selbst im Winter ist die Stechpalme eine Augenweide, denn sie ist immergrün.

 

 

 

Die Aussaat der Stechpalme

Stechpalmen säen sich durch die Samen in den Beeren selbst aus. Wenn Du also schnell der vielen dekorativen Pflanzen in Deinem Garten haben möchtest, dann ist es ratsam, die Beeren möglich flach in den Boden zu setzen. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Oktober, denn dann sind die Beeren richtig reif. Allerdings brauchst Du auch hier etwas Geduld. Unter Umständen kann es bis zu drei Jahren dauern, bis aus den Samen endlich ein Keim sprießt. Außerdem müssen auch weibliche und männliche Pflanzen vorhanden sein, denn sonst werden die Blüten nicht befruchtet und es entstehen keine Beeren.

Möchtest Du die Stechpalme gezielt vermehren, dann solltest Du lieber die sogenannten Absenker in die Erde setzen.

Der richtige Standort für Ilex

Im Großen und Ganzen ist die der Ilex eine anspruchslose Pflanze. Soll sie aber gut gedeihen, dann benötigt die Stechpalme einen tiefgründigen Boden, der möglichst kalkfrei sein sollte. Des Weiteren muss der Standort humusreich und hell. Die Stechpalme verträgt auch den Halbschatten, wenn dafür Sorge getragen wird, dass ausreichend Licht an die Pflanze kommt. Das Substrat sollte zu jeder Zeit feucht sein. Die Pflanze darf auf keinen Fall weder austrocknen noch zu nass stehen. Die gilt für das pflanzen im Garten und auch im Kübel.

Das Umtopfen oder das Umsetzen der Stechpalme

Wenn Du die Stechpalme als Kübelpflanze hältst, dann ist es gelegentlich nötig, dass Du die Pflanze umsetzt. Da sie aber nur sehr langsam wächst, wird das nicht so oft der Fall sein. Auf jeden Fall musst Du darauf achten, dass die Erde humusreich und kalkfrei ist. Die Wurzeln sollten genug Raum haben sich zu entfalten, daher ist es ratsam, einen hohen Kübel zu wählen.

Musst Du die Pflanze im Garten umsetzen, dann stellt dies keine Probleme dar. Achte drauf, dass der Wurzelballen ausreichend groß ist. Der ideale Zeitpunkt für das Umpflanzen ist entweder der späte Frühling oder der frühe Herbst.

Die Pflege

Die Pflanze ist anspruchslos und immergrün. Daher benötigt sie kaum Pflege, wenn sie in der Erde angewachsen ist. Es reicht vollkommen, wenn Du sie mit Wasser versorgst und vor allzu starken Winden schützt.

Das Gießen

Gießen ist eigentlich nur erforderlich, wenn die Stechpalme als Kübelpflanze auf einem überdachten Balkon oder einer Terrasse steht. Achte immer darauf, dass Staunässe vermieden wird, denn dies führt sehr schnell zu Fäulnis. Die Pflanze darf auch niemals vollständig austrocknen.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Ideal zum Gießen ist kalkfreies, weiches Wasser. Am besten gedeiht die Stechpalme, wenn Du sie mit Regenwasser gießt.

Das Düngen

Auf ein zusätzliches Düngen kannst Du bei der Ilex verzichten. Allerdings sollte der Boden auch nicht zu nährstoffarm sein. Gerade bei jungen Pflanzen sollte in größeren Abständen Dünger genutzt werden. Der Boden sollte im neutralen bis sauren pH-Bereich liegen.

Die geeigneten Düngemittel für die Stechpalme sind Hornspäne, ein mineralischer Volldünger oder auch gehäckselte pflanzen und Rasenschnitt.

Muss die Stechpalme geschnitten werden?

Wenn es gewünscht ist, kann die Stechpalme problemlos in Form geschnitten werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Juli oder der August. Wenn es im Frühjahr oder Winter lange genug frostfrei ist, kann auch dann geschnitten werden.

Die Überwinterung

Stechpalme im Winter
Stechpalme im Winter © Peter Freitag / pixelio.de

Nur bei sehr jungen Pflanzen ist ein Winterschutz notwendig, denn Stechpalmen sind frosthart. Hast Du die Stechpalme in einem Kübel, dann sollte der Standort im Winter kühl und hell sein. Gerade bei jungen Pflanzen sind die Kübel vor Minustemperaturen zu schützen.

Krankheiten und Schädlinge

In der Regel ist die Stechpalme resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Selbstverständlich kann die Pflanze aber auch mal befallen werden, dann sind die entsprechenden Mittel einzusetzen. Auf keinen Fall auf Vorbeugung behandeln.

Giftig und doch genießbar

Die roten Beeren der Ilex sind hochgiftig. Bei einem Erwachsen reichen ca. 20 Beeren aus, um ihn zu töten. Bei Kindern und Haustieren sind es entsprechend weniger. Für Menschen sind auch die Blätter der Stechpalme giftig.

Wenn Du die Früchte aber richtig zubereitest, dann sind sie in Form eines Obstbrandes genießbar. In früheren Zeiten hat man die Beeren der Stechpalme geröstet und als Kaffee-Ersatz genutzt.

Ilex als natürliches Vogelfutter

Auch wenn die Beeren und Blätter für Säugetiere hochgiftig sind, so sichern sie einigen Vögeln das Überleben im Winter. Gerade einheimische Vögel verzehren die Beeren der Ilex sehr gerne, wenn diese einige Male Frost abbekommen haben. Die immergrünen Pflanzen dienen auch vielen Vögeln als Nistplatz oder als Schutz im Winter.

Stechpalme als Heilpflanze

Die Stechpalme wird trotz ihrer Giftigkeit als Heilpflanze genutzt. Gerade in der Homöopathie findet sie ihre Anwendung. Von einer eigenen Verwendung wird aber dringend abgeraten, denn dies kann tödliche Folgen haben. In der Medizin oder in der Homöopathie kommen nur gereinigte und stark verdünnte Auszüge zum Einsatz.