Rhododendron pflanzen

Rhododendron
Blütenpracht des Rhododendron © Annette King / pixelio.de

Der Rhododendron ist eine wunderschöne Staude. Leider sieht man in vielen Gärten aber immer wieder schwache und auch kranke Pflanzen. Wir möchten Dir hier einige Tipps geben, damit Du Dich an Deinen Rhododendren so richtig erfreuen kannst. Ab Mai zeigt der Rhododendren seine ganze Pracht, indem er seine Blüten öffnet und jeden damit in seinen Bann zieht.

 

 

 

Den Rhododendron pflanzen

Der ideale Pflanzzeitpunkt für den Rhododendron ist der Zeitraum von Ende Februar bis etwa Mitte Mai. Wenn möglich setze den Rhododendron an einen halbschattigen Platz, wobei es kein Problem darstellt, wenn in der Nähe die tiefen Wurzeln von Bäumen und Büschen zu finden sind, denn der Rhododendron ist ein Flachwurzler. Am Besten gedeiht der Rhododendron in einem mäßig humosen und leicht feuchtem Boden. Die Erde kann auch ohne Probleme extrem sandig oder lehmig sein. Achte aber unbedingt beim Pflanzen von mehreren Rhododendren, dass diese nicht zu eng beieinanderstehen, denn sie behindern sich sonst gegenseitig in ihrem Wachstum.

Die verschiedenen Arten des Rhododendron

Beim Rhododendron handelt es sich um eine immergrüne Pflanze, die in vielen Arten im Gartenfachmarkt erhältlich ist. Du findest Du nicht nur die Hybriden, sondern auch immer wieder die Wildform und noch einige andere Sorten. Der Rhododendron gehört zur Familie der Azaleen und ist in niedriger Wuchsform ebenso erhältlich wie als imposante gehölzartige Staude. Du kannst hier mittlerweile unter allen möglichen Rotschattierungen, apricot, violett, rosé, weiß und auch gelb wählen.

Die richtige Pflege des Rhododendron

Gegen Verdichtungen des Bodens ist der Rhododendron extrem empfindlich, daher musst Du die Erde rund um die Pflanze regelmäßig auflockern und idealerweise auch mulchen. Besonders achtsam beim Auflockern musst Du aber wegen der feinen Wurzeln, die nahe an der Erdoberfläche liegen, sein.

Der Rhododendren muss regelmäßig gegossen werden, aber es darf keine Staunässe erfolgen. Vergiss niemals den Rhododendren auch in einem extrem trockenen Winter zu gießen.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Düngen des Rhododendron

Im Fachhandel bekommst Du spezielle Rhododendron-Düngern, die Du den Stauden auf jeden Fall während ihrer Wachstumsphase verabreichen solltest. Idealerweise greifst Du hier auf einen Langzeitdünger zurück, denn dieser gibt innerhalb von drei Monaten seine Wirkstoffe gezielt an die Pflanze ab. Pro Saison musst Du dann nur zweimal an die Düngergabe denken. Nutzt Du einen normalen Dünger, dann musst Du unbedingt alle 4-6 Wochen die Rhododendren düngen.

Der Rückschnitt des Rhododendron

Ein Rückschnitt beim Rhododendron ist kaum von Nöten. Im Frühjahr solltest Du aber die welken Blätter abschneiden. Im Laufe der Jahre kann es vorkommen, dass die Pflanzen von unter her verkahlen, dann muss ein Verjüngungsschnitt stattfinden. Der ideale Zeitpunkt für diesen Schnitt ist das zeitige Frühjahr oder aber der Herbst. Dazu musst Du die Rhododendron-Pflanze auf eine Höhe von 50 cm zurückschneiden. Diese Art von Verjüngungsschnitt kannst Du auch durchführen, wenn es zum Platzmangel der Pflanzen in Deinem Garten kommt.

Schädlinge und Krankheiten am Rhododendron

Der Rhododendron kann von einer Pilzkrankheit befallen werden. Dabei verfärben sich die Blätter und sollten möglichst bald von der Pflanze entfernt werden.

Rhododendronzikade
Schädling des Rhododendron © Frank Hollenbach / pixelio.de

Wird die Pflanze von der Rhododendronzikade befallen, dann solltest Du Dir im Fachhandel ein Pflanzenschutzmittel besorgen und die Pflanze damit gießen. Folge hier aber unbedingt den Anweisungen des Herstellers. Einen Befall mit der Zikade erkennst Du an den braunen Knospen des Rhododendron.

Rhododendron rollt seine Blätter sein

Im Winter kann es manchmal vorkommen, dass der Rhododendron seine Blätter einrollt. Dieser Vorgang ist vollkommen normal und zeigt an, dass die Versorgung der Pflanze praktisch auf Sparflamme läuft. Da der Rhododendron immergrün ist, verdunstet er auch im Winter Wasser. Durch das Einrollen wird dieser Vorgang minimiert und somit Wasser und Feuchtigkeit gespart. Aus diesem Grund solltest Du den Rhododendron auch im Winter in frostfreien Zeiten gießen.

Unbedingt beachten!!!!!

Da der Rhododendron giftig ist, ist allerhöchste Vorsicht geboten, wenn Du Kinder hast.