Das Gabionen-Hochbeet

Wir haben Dir ja schon einige Möglichkeiten für den Bau oder den Kauf des Hochbeetes vorgestellt. Eine weitere sehr schöne Möglichkeit ist das Gabionen-Hochbeet. Es handelt sich hierbei um eine flexible Möglichkeit zur Errichtung des Hochbeetes, die zudem äußerst attraktiv wirkt.

Was sind Gabionen?

Gabionen
Gabionen © Rainer Sturm / pixelio.de

Vorab möchten wir Dir eine kurze Einleitung zum Thema Gabionen geben. Im Grunde genommen sind Gabionen nichts anderes als mit Steinen gefüllte Drahtkörbe. Solche Drahtkörbe werden sehr oft in der Landwirtschaftsarchitektur, im Straßenbau oder auch im Wasserbau eingesetzt. Viele Hobbygärtner haben die Gabionen auch für ihren Garten entdeckt und errichten damit Einzäunungen und natürlich auch Hochbeete.

Die Körbe für die Gabionen bestehen aus einem korrosionsresistenten Metall, das dann mit Steinen oder Kiesel befüllt werden kann. Somit ergibt sich nach dem befüllen eine standfeste Mauer oder auch Seitenwand.

Stabiler Halt für das Hochbeet – Wände aus Gabionen

Mit Gabionen kannst Du die Wände Deines Hochbeetes schnell, einfach und vor allen Dingen auch günstig errichten. In zahlreichen Baumärkten und auch im Einzelhandel findest Du verschiedene Möglichkeiten und Systeme, die Du nach dem Aufbau mit Steinen Deiner Wahl befüllen kannst. Die Wände sollten hier aber eine Dicke von 20 – 30 cm haben.

Es schwieriger gestaltet sich allerdings die stabile Befestigung der Gabionenwände untereinander. Dies ist aber sehr wichtig, damit Dein Gabionen-Hochbeet später durch den Druck der Erde nicht auseinanderfällt. Hierzu findest Du aber in Baumärkten auch die passenden Schrauben, Drähte oder Zwingen.

Beim Bau und der Planung Deines Gabionen-Hochbeetes solltest Du auf jeden Fall Folgendes beachten:

  • die statische Befestigung, die sich aus der Höhe und der breite des Gabionen-Hochbeetes ergibt
  • die Stärke der Drahtkörbe, welche abhängig von der Gesamtgröße des Gabionen-Hochbeetes ist.

Die Füllmaterialien für das Gabionen-Hochbeet

Gabionen-Hochbeet
Gabionen-Hochbeet © zaun-line.de

Du wirst sehr schnell feststellen, dass genau wie bei anderen Baumethoden mit Stein, die Materialbeschaffung nicht unbedingt einfach ist, denn Steine sind n un mal teurer als viele der anderen Baumaterialien. Ebenfalls bedenken solltest Du natürlich auch den Transport der Materialien, denn Steine lassen sich nicht so einfach transportieren wie andere Baustoffe. Für den Transport wirst Du hier wahrscheinlich einen größeren Anhänger oder Transporter benötigen. Diese Kosten musst Du natürlich in Deine Finanzplanung mit einbeziehen. Einige Baumärkte liefern das Füllmaterial manchmal auch kostenlos an, wenn Du alle andere Baustoffe dort kaufst.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Wenn Du jetzt aber mal die Probleme mit der Anlieferung und den Kosten des Materials ausser acht lässt, dann kannst Du Dich an der großen Auswahl des Füllmaterials erfreuen. Du kannst je nach Größe, Form und Farbe des Füllmaterials interessante Akzente mit dem Gabionen-Hochbeet in Deinem Garten erzielen. Sehr schön wirkt das Gabionen-Hochbeet, wenn Du das Füllmaterial sowohl in der Größe als auch in der Form und Farbe mixt.

Günstige Alternativen zur Füllung der Gabionen

Gabionen-Hochbeet-Kokosmatten
Gabionen-Hochbeet-Kokosmatten © selbst.de

Du willst beim Bau Deines Gabionen-Hochbeetes Geld sparen, dann kannst Du auch auf natürliche Füllmaterialien zurückgreifen. Eine sehr preisgünstige Alternative zur befüllung sind hierbei Kokosmatten. Die Kokosmatten werden dabei von Innen an die Metallgitter gelegt, sodass die Erde nicht aus dem Gabionen-Hochbeet herausfallen kann. Ein besonderer Vorteil von Kokosmatten liegt darin, dass diese, wenn Du sie richtig einsetzt, nahezu verrottungsfest sind, denn das organische Fasermaterial ist auf der einen Seite laminiert und somit Wasser abweisend. Kokosmatten halten im Schnitt zwischen drei und fünf Jahren. Da das Hochbeet nach dieser Zeit in der Regel sowieso neu aufgesetzt werden muss, kannst Du diese Arbeit mit dem Einsatz von neuen Matten und dann eventuell sogar Steinen gut verbinden.

Wichtige Tipps, wenn Du Kokosmatten verwenden möchtest. Auf jeden Fall solltest Du breite Matten verwenden, die Du dann auch nicht auf die Höhe des Hochbeetes genau abschneidest, sondern etwas überstehen lässt. Du kannst dann die Matten über die scharfen Kanten der Metallkörbe überschlagen und verminderst somit auch ein eventuelles Verletzungsrisiko. Sollte Dir die Optik der Kokosmatten zu schlicht sein, dann kannst Du Dein Hochbeet auch mit einem Sichtschutz verkleiden. Hier solltest Du aber darauf achten, dass der Sichtschutz nicht vollkommen dicht ist, denn die Kokosmatten benötigen Luft und Sonne, um abzutrocknen, denn sonst würde die Verrottung schneller einsetzen.

Vor- und Nachteile eines Gabionen-Hochbeetes

Wie bei allen Gartenprojekten hat das Gabionen-Hochbeet seine Vor- und auch Nachteile. Wenn Du Dich für mineralische Materialien entscheidest, dann bekommst Du

  • eine stabile Konstruktion
  • eine sehr lange Haltbarkeit
  • leichter Aufbau
  • verschiedene ansprechende Optiken
  • individuelle Formen

Die Nachteile hier sind

  • eine schwierige Beschaffung
  • die Wandstärke muss mindestens 10 cm betragen

 

entscheidest Du Dich bei Deinem Gabionen-Hochbeet für den Einsatz von Kokosmatten, dann sind folgende Vorteile sicherlich ein Argument

  • sehr preiswert
  • natürliche Optik
  • schneller und einfacher Aufbau
  • gute Transportmöglichkeiten
  • keine zusätzliche Drainage oder auch Folie nötig

die Nachteile von Kokosmatten sind

  • Verrottung nach 3 – 5 Jahren im Gegensatz zu Steinen
  • Vögel können die Aussenfasern als Nistmaterial nutzen