Feuerwanzen bekämpfen

Feuerwanzen
Gruppe von Feuerwanzen © uschi dreiucker / pixelio.de

Gerade im Sommer fallen Die Feuerwanzen besonders auf. Die Tiere sind auffällig gefärbt und ihr roter Panzer ist mit schwarzen strichen und Punkten übersät. Die Feuerwanzen leben immer in größeren Gemeinschaften und treten auf nur so auf. Nicht selten sind es mehrere Hundert der Tierchen auf einem Fleck. Sicherlich hast Du auch schon oft gesehen, dass zwei Feuerwanzen über mehrere Stunden übereinander sitzen. In dieser Stellung können sich die Tiere sogar fortbewegen. In den letzten Jahren war es bei uns nicht sonderlich kalt, sodass sich die Feuerwanzen schnell vermehrt haben und im Sommer regelrecht zur Plage werden. Über den Winter halten die Feuerwanzen ihren Winterschlaf, werden aber bei den ersten warmen Frühlingstagen aktiv.

Wo findet man Feuerwanzen?

einzelne Feuerwanze
einzelne Feuerwanze © Kurt F. Domnik / pixelio.de

Die Feuerwanzen findest Du hauptsächlich an Hauswänden oder an Hausecken. In der Wohnung hingegen sind die Tiere selten anzutreffen. Natürlich kann es aber auch mal vorkommen, dass sich die Feuerwanzen durch ein offenes Fenster oder eine offene Tür auch hierhin verlaufen. Die Feuerwanze fühlt sich überall da wohl, wo es trocken und auch warm ist und wo sie ausreichend Futter findet. Die Feuerwanze ernährt sich dabei von Aas und von Insekteneiern. Sie sind aber auch als Blattfresser bekannt und saugen hier mit Vorliebe den Pflanzensaft von Stockrosen, Malven und Linden aus. Selbst der Lindensamen gehört auf den Speiseplan der Feuerwanzen.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Wie bekämpft man nun die Feuerwanze?

Am einfachsten kannst Du die Feuerwanzen bekämpfen, indem Du befallene Bäume oder auch Hauswände mit dem Gartenschlauch abspritzt. Du entfernst damit die Nahrung der Feuerwanzen und sie suchen sich einen anderen Platz mit einem neuen Futterangebot. Setzt Du dagegen eher auf die chemische Keule, dann bist Du mit einem Insektenspray gut beraten. Insektensprays sind nicht sehr teuer in der Anschaffung und werden mittlerweile in jedem Supermarkt angeboten. Setzt Du jedoch das Insektenspray ein, dann solltest Du Dich sehr genau an die Benutzerhinweise halten. Für Menschen können diese Sprays sehr gefährlich werden. Feuerwanzen sind unbedenklich, daher werden sie immer öfter von den Menschen einfach zerquetscht. Beim Zerquetschen sondern die Tiere eine unangenehmen und starken Geruch ab. Übrigens wird dieser Geruch auch abgesondert, wenn sich die Feuerwanzen bedroht fühlen. Dieser Geruch soll dabei andere Tiere fernhalten.

Es ist deutlich einfacher die Tiere einfach auf eine Kehrschaufel zu schieben und weit entfernt vom Haus, einfach wieder auszusetzen. Zur Vorsorge kannst Du auch im Frühjahr bereits nach sogenannten Überwinterungsklumpen suchen. In der Regel findest Du diese unter Laubhaufen. Wenn Du einen gefunden hast, dann schiebe ihn auf eine Kehrschaufel und entferne ihn vom Haus.

Feuerwanzen sind weder für den Menschen noch für die Pflanzen gefährlich. Sehr gute Erfolge erzielst Du, wenn Du die Feuerwanzen mit einem Gemisch aus Wasser und Spülmittel besprühst. Diese Mischung hilft auch gleichzeitig gegen Blattläuse. Feuerwanzen mögen diese Mischung ebenfalls nicht und verziehen sich. Der Vorteil dieser Möglichkeit ist, dass die Mischung ungefährlich für Mensch, Tier und andere Pflanzen ist. So kannst Du auf die chemische Keule komplett verzichten.