Möhren anpflanzen

Möhren frisch vom Feld
Möchte man hier nicht sofort reinbeissen © FotoHiero / pixelio.de

Das Wurzelgemüse Möhre ist auch unter dem Namen Karotte, Mohrrübe,Gelbe Rübe, Rübli oder Wurzel bekannt. Egal welchen Namen man der Möhre regional gibt, es handelt sich um eine Gemüsepflanze aus der Familie der Doldenblütler. Möhren oder auch Karotten gehören mit zu den beliebten und auch gesunden Nahrungsmitteln, denn man kann sie sowohl roh als auch verarbeitet verzehren.

Möhren aus dem eigenen Garten

Möchte man immer frische Möhren vorrätig haben, dann empfiehlt es sich, diese im eigenen Garten anzubauen. Dazu gibt es natürlich einiges zu beachten. Der Anbau gestaltet sich etwas schwierig, wenn man aber ein paar Grundregeln beachtet, dann kann man sich bald über die eigene Ernte freuen. Es gibt verschiedene Arten von Möhren. Die frühen Sorten werden bereits Anfang März ausgesät, während die späteren Sorten erst Ende April in den Gartenboden gesät werden sollten. Je nach Sorte beginnt die Ernte zwischen September und Oktober. Hierbei gilt zu beachten, dass bei den späteren Sorten schon vor der Ernte der erste Frost eintreten kann, welcher wiederum das Wachstum der Möhren hemmt.

Die Bodenvorbereitung

Der Boden des Möhrenbeetes muss gut vorbereitet werden und sollte fast sandig wirken. Es ist darauf zu achten, dass der PH-Wert des Bodens nicht unter 6 sinkt. Entsprechender Möhrendünger oder Komposterde sollte tief untergemischt werden. Dies geschieht am besten mit einer Harke, damit der Boden gut aufgelockert bleibt.

Der Anbau

Möhren werden in Reihen ausgesät. Der abstand zwischen den Reihen sollte ca. 15 – 20 cm betragen. Die Samen werden in den Reihen leicht angedrückt. Sobald die ersten Pflanzen zu erkennen sind, werden diese pikiert, also auseinandergesetzt. Zwischen den einzelnen Pflänzchen sollte ein Mindestabstand von 2 cm sein, denn die Möhre benötigt ausreichend Platz zum wachsen. Sobald die kleinen Pflänzchen drei Blätter haben, dünnt man nochmals aus und lässt zwischen den Pflanzen einen Abstand von ca. 8 cm. Ein letztes Mal dünnt man die Möhren aus, sobald sie eine Höhe von 10 cm erreicht haben.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Wichtig beim Möhren anpflanzen – die Pflege

Bei trockenem Wetter müssen die Pflanzen gut gegossen werden. Das Beet muss regelmäßig vorsichtig geharkt werden und Unkraut sollte regelmäßig entfernt werden. Zum Schutz gegen die Möhrenfliege sollte das Beet mit einem speziellen Fliegennetz abgedeckt werden. Selbstverständlich sollten die jungen Möhrenpflanzen auch vor anderen Schädlingen wie Schnecken und Würmern ausreichend geschützt werden. Idealerweise sollte direkt neben dem Möhrenbeet ein Zwiebelbeet liegen, denn dadurch reduziert sich der Befall durch die Möhrenfliege deutlich.

Die Ernte

Im Schnitt benötigen Möhren etwa 20 Wochen bis zur Ernte. Es ist aber jedem selbst überlassen, wann er die Ernte für sinnvoll erachtet. Liebt man die kleineren jungen Möhren, dann erntet man natürlich etwas früher. Je länger die Möhren im Beet bleiben, umso größer werden sie.

Die Lagerung

Damit man möglichst lange frische Möhren aus seinem Garten genießen kann, sollte man die Möhren direkt nach der Ernte vom Grün befreien und in einer Kiste mit Sand einbuddeln. Diese Kiste stellt man dann am Besten in einen kühlen aber frostfreien Raum und gräbt nur die Möhren aus, die man direkt verzehrt.

Verarbeitung

Selbstverständlich können Möhren auch eingefroren oder eingekocht werden. Zum Einfrieren werden die Möhren geputzt, in Scheiben oder Würfel geschnitten und sofort in die Tiefkühltruhe gegeben. Beim Einkochen werden die Möhren auch geputzt, geschnitten und dann in Weckgläser gefüllt. Nachdem man Wasser in die Gläser gefüllt hat und die Gläser verschlossen sind, werden sie im Einkochautomat eingekocht.

Nährwertangaben von Möhren

100 Gramm des leckeren Gemüses schlagen gerade mal mit 41 Kcal. zu Buche und sind somit ideal im Rahmen einer Diät. Möhren enthalten sehr viel Vitamin A, B6, Kalzium, Eisen und auch Magnesium. Möhren sind ein sehr gesundes Lebensmittel, das man schon Babys unter die tägliche Nahrung mischt. Verzehrt man zu viel der Möhren, dann sollte man wissen, dass die Haut eine leichte Gelbfärbung bekommt.

Zubereitungsideen

Zubereitungsidee
Ein vitaminreicher Salat © Dieter Schütz / pixelio.de

Frische Möhren können gut zu Salat oder Gemüse verarbeitet werden. Sehr beliebt ist auch der frisch gepresste Möhrensaft. Wurden die Möhren eingefroren oder eingekocht, kann man auch hieraus Salate, Gemüse und Eintöpfe herstellen.