Natürlich gegen Unkraut vorgehen

Unkraut vernichten
Unkraut vernichten © angieconscious / pixelio.de

Unkräuter im Garten sind für den einen naturbedingt und den anderen wiederum stören sie massiv. Unkraut muss man aber nicht immer mit Chemie bekämpfen, denn gerade in der heutigen zeit hört man immer wieder von Umweltbelastungen, die man mit der Chemiekeule gegen Unkraut nicht noch zusätzlich schüren muss. Du kannst mit ganz natürlichen Mitteln gegen das Unkraut vorgehen.

 

Salz und Essig gegen Unkraut?

Unkraut kann man mit einem Wasser-Salz-Gemisch nachhaltig vermischen. Der Salzanteil sollte hier bei 5- 10 % liegen. Durch diesen Salzgehalt geht das Unkraut ein und wächst auch nicht mehr nach. Die Unkrautvernichtung hat so auf einem relativ schonenden Weg erledigt. Du solltest aber nicht schon bei den ersten Zipfeln von Grün mit der Vernichtung beginnen, sondern vielmehr warten, bis die Blüte kurz bevorsteht.

Die Unkrautvernichtung mit Salz wird insbesondere auf Wegen empfohlen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das Salz möglichst auf allen Blättern verteilt wird. Durch die Sonne verbrennt das Unkraut. Willst Du Unkraut zwischen den Ritzen der Gehwegplatten bekämpfen, dann musst Du das Salz in die Ritzen streuen. Das Unkraut wird abgetötet und neues Unkraut wächst erst nach, wenn sich kein Salz mehr in den Ritzen befindet.

Willst Du mit Essig das Unkraut bekämpfen, dann solltest Du diesen unverdünnt auf die Pflanzen bringen. Das Unkraut geht ein und erholt sich auch nicht wieder.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Die Vorteile der Unkrautbekämpfung mit Salz oder Essig liegen in der Benutzerfreundlichkeit der Mittel. Du musst Dir hier theoretisch keine Gedanken machen, dass Du Tiere vergiftest oder gar Kinder gefährdest. In der Regel ist es so, dass keine Gifte in das Erdreich eindringen und die Pflanzen werden auf relativ harmlosen Weg vernichtet. Mit dieser Methode verbrennt das Unkraut, es wird braun und kann einfach ausgezupft werden. Somit sind Salz und essig für alle diejenigen geeignet, die biologisch das Unkraut vernichten möchten.

Wendest Du Essig und Salz zur Unkrautbekämpfung an, dann musst Du unbedingt darauf achten, dass Nutzpflanzen von der Anwendung nicht betroffen sind, denn diese verbrennen genauso wie das Unkraut. Daher ist diese Methode auch ideal für den einsatz auf Gehwegen und Terrassen. Du siehst es ist also nicht notwendig, gleich zur chemischen Keule bei der Unkrautvernichtung zu greifen.

Bußgeld wegen Einsatz von Salz und Essig?

Unkraut vergeht nicht
Unkraut vergeht nicht © Peter Lierhaus / pixelio.de

Wenn Du Salz, Salzwasser oder Essig auf versiegelten Flächen Deines Grundstückes nutzt, dann sind diese Mittel als Pflanzenschutzmittel einzuordnen. Die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden können dann ein Bußgeld verhängen. Der Grund dafür liegt daran, dass auf den versiegelten Flächen der biologische Abbau nicht möglich ist. Die Stoffe geraten dabei in die Kanalisation und bereiten den Wasserwerken großen Ärger.

Laut dem Pflanzenschutzgesetz von Deutschland ist der Einsatz von Essig, Salz und auch Essigsäure auf gepflasterten Flächen verboten. Der Richtigkeit halber müssen wir dazu r raten vom Einsatz von Salz und Essig bei der Unkrautbekämpfung abzusehen. Es gibt zahlreiche mechanische Methoden, die den gleichen Effekt erzielen. Hierbei ist das Entfernen des Unkrauts von Hand gemeint. Man kann auch Gasbrenner nutzen, die das Unkraut verbrennen. Hier sind aber einige Sicherheitsvorkehrungen zu beaschten, denn nicht selten, kam es nach dem Einsatz eines Gasbrenners zu einem Feuerwehreinsatz.