Holzwurm im Dachstuhl erkennen, bekämpfen und Befall vorbeugen

Aktualisiert am 4. Juli 2022 von Selda Bekar

Holzwürmer sind ein häufiges Problem in Häusern, die vor 1980 gebaut wurden. Der Holzwurm oder auch die Trauermücke (auch als Termite bekannt) frisst sich durch das Holz und bildet ein Loch im Dachstuhl. Dies führt zu Problemen wie undichten Dächern und verrottenden Dachsparren.

Der Holzwurm ist eine Insektenart, die in verrottendem Holz lebt. Er ernährt sich vom Splintholz der Bäume und verursacht Schäden an Holzkonstruktionen. Bleibt er unbehandelt, kann er ganze Gebäude zerstören.

Wie Sie den Holzwurm effektiv bekämpfen, erfahren Sie in diesem Artikel. Bleiben Sie also bis zum Ende dran.

Bevorzugte Holzarten und Standorte

Die meisten Holzwürmer sind in Nadelhölzern wie Kiefer oder Tanne zu finden. Sie befallen auch Harthölzer wie Eiche, Ahorn und Buche.

Sie bevorzugen warme, feuchte Umgebungen mit vielen Nahrungsquellen wie verrottendes Laub, Baumstämme, Stümpfe, Säge, Staubhaufen, usw.

Wie Sie den Holzwurm erkennen

Ein Holzwurm hat einen glänzenden Kopf und einen Körper, der von einer dünnen Haut bedeckt ist. Sein Kopf ist normalerweise dunkelbraun oder schwarz. Er kann zwei Paar Beine und ein Paar Fühler haben. Sein Hinterleib ist lang und schlank, mit einer spitzen Spitze. Sein Thorax ist segmentiert und seine Flügel sind klein. Ausgewachsen misst ein ausgewachsener Holzwurm etwa 1/2 Zoll (1 cm).

Wo sie sich die Holzwürmer verstecken

In der Erde unter den Hausfundamenten, um Rohrleitungen herum, in Rissen in Wänden, hinter Steckdosen, auf Dachböden, in Kellern, Kriechkellern, Garagen, Schuppen und an anderen Stellen, an denen sich viel verrottendes Holz befindet.

  • Der Holzwurm ist ein Insekt, das in toten Bäumen lebt.
  • Er kann sich durch das Holz fressen und strukturelle Schäden verursachen.
  • Holzwürmer sind oft in der Nähe von Baumstämmen zu finden.
  • Die Holzwürmer erkennen Sie an ihren weißen Körpern mit schwarzen Punkten darauf.

Hausmittel gegen Holzwürmer

Die gängigste Art der thermischen Behandlung ist die Dampfinjektion. Bei diesem Verfahren wird Dampf mit hohem Druck in das Holz injiziert. Der Dampf dringt in die Zellwände ein und erweicht das Material. Nach dem Einspritzen des Dampfes kühlt das Holz auf natürliche Weise ab.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

  • Die thermische Behandlung ist eine alternative Methode zum Aushärten von Holz.
  • Dieser Prozess dauert mehrere Tage. – Die Dampfinjektion erfordert eine spezielle Ausrüstung.
  • Die Behandlung muss von einem Fachmann durchgeführt werden.
  • Die Dampfinjektion ist teuer.

Es gibt einige Nachteile:

  • Die behandelte Fläche schrumpft um bis zu 10 %.
  • Die behandelte Fläche kann Risse bekommen, wenn die Temperatur nach der Dampfinjektion zu stark abfällt.
  • Eine zweite Behandlung kann erforderlich sein, um die Risse zu schließen.
  • Die Behandlung kann die umgebende Struktur beeinträchtigen.- Die behandelte Fläche wird mit der Zeit schrumpfen.
  • Die behandelte Oberfläche wird rauer.
  • Das behandelte Holz wird schneller Wasser aufnehmen als unbehandeltes Holz.
  • Das behandelte Holz kann sich verziehen oder spalten.
  • Das behandelte Holz ist anfälliger für Feuer.
  • Das behandelte Holz ist weniger fäulnisbeständig.
  • Das behandelte Holz verliert an Festigkeit.
  • Die behandelten Oberflächen müssen möglicherweise zusätzlich vor Witterungseinflüssen geschützt werden.
Andere Besucher lesen gerade ►   Flöhe erkennen, bekämpfen und Befall vorbeugen

Chemische Bekämpfung

  • Die Mittel sind im Baumarkt erhältlich.
  • Gifte sind schädlich, deshalb sollten Sie sie vermeiden.
  • Benutzen Sie einen Arbeitsschutz.- Tragen Sie beim Umgang mit Chemikalien Handschuhe.
  • Halten Sie Kinder von chemischen Produkten fern.
  • Sprühen Sie Chemikalien nicht auf Ihre Hände, bevor Sie sie auf das Holz auftragen.
  • Wenn Sie ein Pestizid verwenden, tragen Sie Schutzkleidung und befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen auf dem Etikett.- Waschen Sie sich nach der Anwendung von Pestiziden jeglicher Art gründlich die Hände.
  • Pestizide können ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen.
  • Beachten Sie alle Sicherheitsvorkehrungen bei der Arbeit mit Pestiziden.
  • Wenden Sie Pestizide niemals in der Nähe von Lebensmitteln, Getränken oder Pflanzen an.

Holzwurm biologisch bekämpfen

  • Verwenden Sie eine Mischung aus Essig und heißem Wasser.
  • Verwenden Sie ein Insektizid, das für Pflanzen unbedenklich ist.
  • Verwenden Sie zusätzlich eine Mischung aus Essig und Backpulver.
  • Tragen Sie es mit einem Pinsel in einer dünnen Schicht auf das Holz auf.
  • Lassen Sie es 24 Stunden lang einwirken, bevor Sie es entfernen.
  • Wärme und Hitze wirken hervorragend gegen Holzwürmer

Tipp gegen den aktiven Befall

  • Eicheln um das befallene Holz (Dachstuhl) legen
  • Klopfen Sie von nun an auf das Holz, wann immer Sie eine Gelegenheit sehen.
  • Ersetzen Sie alle 2 bis 3 Wochen die Eicheln mit neuen Eicheln.
  • Entsorgen sie die befallenen Eicheln auf dem Kompost
  • Fahren Sie fort, bis Sie keine befallenen Eicheln mehr finden.

Wie beuge ich Holzwurmbefall vor?

  • Vermeiden Sie, dass sich Feuchtigkeit im Haus ansammelt.
  • Dichten Sie Risse um Fenster und Türen ab.
  • Bringen Sie Dichtungsbänder an Türen und Fenstern an.
  • Reparieren Sie lose Schindeln.
  • Ersetzen Sie beschädigte Abstellgleise.
  • Entfernen Sie abgestorbene Bäume aus dem Garten.
  • Schneiden Sie Äste ab, die auf das Haus fallen könnten.
  • Stellen Sie sicher, dass die Dachrinnen richtig ablaufen.
  • Reinigen Sie die Dachrinnen regelmäßig.
  • Überprüfen Sie Schornsteine auf Verstopfungen.
  • Untersuchen Sie Dächer auf undichte Stellen.
  • Löcher und Risse im Dach reparieren.
  • Warten Sie die Filter von Klimaanlagen.
  • Wechseln Sie den Luftfilter alle drei Monate.
  • Rohre und Abflüsse entleeren.
  • Suchen Sie nach Insekten in Wänden und Decken.
  • Suchen Sie nach Anzeichen von Termiten.
  • Behandeln Sie Holzstapel und andere Bereiche, in denen sich Holzreste ansammeln.
  • Halten Sie den Rasen gemäht.
  • Schneiden Sie das Gras in der Nähe von dem Fundament.
  • Schneiden Sie Sträucher und Büsche, die nahe am Haus wachsen.
  • Beschneiden Sie Äste von Bäumen, die über das Haus hängen.
  • Besprühen Sie das Unkraut rund um das Fundament.
  • Bringen Sie Fliegengitter an Lüftungsöffnungen und Fenstern an.

Zahlt die Versicherung bei Holzwurm Befall im Dachstuhl?

Wenn Sie eine Hausratversicherung haben, können Sie möglicherweise die Kosten für Holzwurmschäden erstattet bekommen.

Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft, um weitere Informationen über den Versicherungsschutz zu erhalten. Die Chancen stehen gut, dass Sie Ihre Kosten erstattet bekommen.

Andere Besucher lesen gerade ►   Kirschessigfliege erkennen, bekämpfen und Befall vorbeugen

Hausratversicherungen decken im Allgemeinen Schäden ab, die durch Insekten wie den Holzwurm verursacht werden. Wenn Sie bei einer Hausinspektion Anzeichen für einen Holzwurmbefall entdecken, müssen Sie möglicherweise einen Schaden bei Ihrem Versicherer anmelden. Ihr Versicherungsvertreter sollte Ihnen die Kontaktdaten der Person geben, die Ihre Immobilie inspiziert hat.

Fachkundige Holzwurmbekämpfung vom Profi

Professionelle Schädlingsbekämpfungsdienste bieten fachkundige Beratung und Behandlung von Schädlingen, einschließlich Holzwürmern. Fachleute für Holzwurmbekämpfung verfügen über spezielle Geräte und Kenntnisse, zu denen Hausbesitzer normalerweise keinen Zugang haben. Außerdem haben sie Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Arten von Schädlingen.

Die professionelle Schädlingsbekämpfung hat ihre Grenzen. Wenn Sie zum Beispiel versuchen, ein Problem zu bekämpfen, das sich bereits festgesetzt hat, kann es sein, dass es nicht einwandfrei funktioniert.

Zum Schluss noch einige Hinweise

Die beste Methode zur Bekämpfung des Holzwurms im Dach besteht darin, die Feuchtigkeitsquelle zu beseitigen. Dazu müssen in der Regel die Schindeln entfernt und durch neue ersetzt werden. Wenn Sie Ihre Schindeln nicht ersetzen wollen, können Sie Löcher oder Risse im Dach abdichten. Das Abdichten dieser Stellen verhindert, dass Wasser in den Dachboden eindringt und dort Schäden an den Holzbalken verursacht.

Fragen und Antworten

Was sind die wirksamsten Methoden zur Bekämpfung des Holzwurms?

  • Entfernen Sie das befallene Material aus dem Gebiet.
  • Verwenden Sie ein Pestizid.
  • Halten Sie den Bereich trocken.
  • Decken Sie ihn mit einer Plane ab.

Was ist der Unterschied zwischen Termiten- und Holzwurmbefall?

  • Termiten fressen Holz. Holzwürmer fressen ebenso Holz.
  • Termiten leben im Boden. Holzwürmer leben im Holz.
  • Termitenschäden sind auf der Oberfläche des Holzes zu sehen. Holzwurmschäden sind normalerweise im Inneren verborgen.

Wie behandelt man am besten einen bestehenden Holzwurmbefall?

  • Entfernen Sie das gesamte befallene Material und entsorgen Sie es sicher.
  • Mit einem chemischen Insektizid behandeln.
  • Mit Wärme (z. B. Dampf) behandeln.

Sollte ich eine Schädlingsbekämpfungsfirma beauftragen oder selbst Hand anlegen?

  • Bei einem größeren Befall sollten Sie eine Schädlingsbekämpfungsfirma anrufen.
  • Sie können jemanden beauftragen, ein- oder zweimal im Jahr zu sprühen.

Wie lange dauert eine Holzwurmbehandlung?

  • Es dauert etwa zwei Wochen, bis die Behandlung wirksam ist.
  • Die Behandlung mit einem Dampfkochtopf ist schneller als die Behandlung von Hand.

Wie oft sollte ich mein Haus gegen Holzwürmer behandeln?

  • Alle sechs Monate ist gut.

Zahlen und Fakten zum Holzwurm

Der Schädling stirbt, wenn die Restfeuchte unter 10 % sinkt. Quelle: (obi.de)

Holzwurmlarven brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, um zu überleben. Quelle: (schaedlingebekaempfen.de)

Der Krieg der Holzwürmer, Quelle: (wissenschaft.de)