Klee im Rasen bekämpfen

Klee im Rasen
Klee im Rasen © Monika Oumard / pixelio.de

Eigentlich gilt Klee ja als Glücksbringer, aber im Rasen sieht man diese kleine Pflanze nun mal nicht so gerne. Grund dafür ist, dass der Klee sich sehr schnell ausbreitet und dabei den Rasen immer weiter verdrängt.

Schlechte Nährstoffversorgung des Rasens

Wenn Du viel Unkraut oder Klee in Deinem Rasen hast, dann kannst Du davon ausgehen, dass es mit der Nährstoffversorgung nicht zum Besten steht. Klee zum Beispiel wächst erst richtig gut, wenn der PH-Wert im Boden sehr hoch ist. Hier kannst Du mit Kalk Abhilfe schaffen. Dennoch gilt aber auch hier – weniger ist oft mehr. Wenn Du zu viel Kalk auf Deinen Rasen ausbringst, dann sind nicht mehr genügend Nährstoffe im Boden vorhanden, die aber wichtig ist.

Stickstoffmangel des Rasens

Gerade zu viel Klee ist ein eindeutiges Zeichen für einen Stickstoffmangel. Der Rasen fühlt sich hier nicht wohl und ist zu schwach sich gegen Klee oder auch Löwenzahn durchzusetzen.

Unkrautvernichter für den Rasen

Bei Klee und Unkräutern im Rasen haben wir sehr gute Erfahrungen mit einem bestimmten Unkrautvernichter gemacht. Diesen solltest Du aber gezielt einsetzen. Hast Du einen starken Unkrautbefall, dann dauert die Bekämpfung in der Regel etwa 3 – 4 Wochen. Danach sollte Dein Rasen wieder Kleefrei und auch von anderen Unkräutern befreit sein. Wir reden hier von Bayer Rasen Unkrautfrei Hedomat. Die Rasenverträglichkeit ist hier sehr gut. Allerdings solltest Du bei einer Neusaat erst ab dem 2. Jahr den Unkrautvernichter einsetzen.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Weißklee entfernen

Weißkleeblüte
Weißkleeblüte © Ulrich Velten / pixelio.de

Weißklee lässt sich relativ leicht entfernen. Du erkennst ihn an den weißen bis zart rosafarbenen Blüten. Es hilft hier, wenn Du den Rasen vertikutierst und danach den Rasen 1 – 2 mal pro Woche mähst. Auf diese Art und Weise wird der Weißklee geschwächt und hat keine Chance gegen den Rasen mehr. Nach und nach verschwindet der Klee aus Deinem Rasen.

Hornklee entfernen

Etwas schwieriger wird es aber beim Hornklee, den Du an den gelben Blüten erkennst. Häufiges und tiefes Mähen ist bei dieser Kleeart keine Hilfe, denn je kürzer der Rasen gemäht ist,umso besser wächst der Hornklee, denn dann bekommt er viel Licht.

Kleinere Stellen im Rasen solltest Du ausstechen. Achte darauf, dass Du alle Wurzeln gründlich entfernst. Danach kannst Du den Rasen an dieser Stelle neu einsäen. Hat sich der Hornklee schon auf sehr großen stellen des Rasens ausgebreitet, dann hilft meist nur noch ein komplettes Entfernen des Rasens und diesen neu einzusäen.

Klee mit Unkrautvernichter entfernen

Nicht sehr umweltschonend aber einfach lässt sich Klee mit Pflanzenschutzmitteln entfernen. Dazu reicht ein handelsüblicher Rasen-Unkrautentferner. Dieser bekämpft die zweikeimblätterigen Pflanzen, hat aber auf die einkeimblättrigen wie Gräser keinen Einfluss.

Der Unkrautvernichter wird über die Blätter aufgenommen, daher solltest Du nach dem Aufbringen den Rasen nicht mähen und es sollte für die nächsten Stunden auch nicht mit Regen gerechnet werden. Ist es schon längere Zeit trocken, dann solltest Du einen Tag vor dem Aufbringen den Rasen wässern.

Plastikplane gegen Klee

Du kannst den Klee auch mit einer Plastikfolie bekämpfen. Dazu spannst Du eine dunkle Plastikplane über die Stellen mit dem Klee. Die Plane verbleibt über mehrere Wochen an dieser Stelle. Der Klee geht ohne Licht ein. Natürlich leidet auch das Gras unter dem Abdunkeln. Es kann sich aber nach der Kur umso besser erholen und wieder gesund nachwachsen.

Dem Klee im Rasen vorbeugen

Wenn Du den Rasen regelmäßig düngst, dann beugst Du dem Kleebefall vor. Du solltest hier aber darauf achten, dass der optimale PH-Wert bei 6 liegt. Du kannst diesen Wert mit einem Selbsttester aus dem Baumarkt leicht feststellen.