Schnittlauch

Schnittlauch
Schnittlauch © H.D.Volz / pixelio.de

Schnittlauch ist nicht nur köstlich, vitaminreich und kalorienarm, sondern auch extrem pflegeleicht. Der Schnittlauch gehört zu den Lauchgewächsen. Weltweit gibt es mittlerweile mehr als 800 Arten. Hier im deutschsprachigen Raum haben sich etwa 20 Arten etabliert. Schnittlauch gehört zu den wuchsfreudigsten Pflanzen und gedeiht sowohl im Topf als auch im Garten ohne große Mühen.

 

Schnittlauch Vielfalt

Schnittlauch ist nicht gleich Schnittlauch. Es gibt hier zum Beispiel den weißen Schnittlauch oder den Purpur-Schnittlauch. In gut sortierten Fachmärkten findest Du Schnittlauch mit feinen oder auch mit kräftigen Halmen. Sehr beliebt ist auch der Schnittlauch mit einem deutlichen Knoblauchgeschmack. Andere Sorten wiederum verzaubern den Betrachter durch die auffallenden Blüten. Auch hier sind die Halme durchaus essbar.

Schnittlauch im Topf

Möchtest Du den Schnittlauch immer ind er Küche griffbereit haben, dann pflanze ihn in einem Topf auf der Fensterbank an. Zum Aussäen gibst Du die Samen in eine Anzuchtschale und bedeckst sie vollständig mit Erde, denn Schnittlauch gehört zu den Dunkelkeimern. Schnittlauch benötigt durchaus sehr lange, bis er sich zum Keimen entscheidet. Bei einer Temperatur von 18 Grad kann das durchaus schon 2 Wochen und mehr dauern. Die Erde sollte immer gleichmäßig feucht sein. Bis zum Keimen kannst Du die Töpfe mit einer Folie bedecken, die aber entfernt werden muss, sobald sich die ersten grünen Spitzen zeigen.

Hast Du Dir hingegen einen Schnittlauchtopf im Supermarkt gekauft, kannst Du diesen durchaus weiter kultivieren. Du solltest hier aber schnellstens die Pflanze aus dem zu engen Topf nehmen und in einen größeren Topf mit Blumenerde umpflanzen, damit die Wurzeln sich entfalten können.

Deine Gärtnerprüfung: Wie gut bist Du?

Gartenprüfung

Schnittlauch im Garten

Sobald keine Minustemperaturen mehr zu erwarten sind, kannst Du Schnittlauch auch direkt im Garten aussäen. Der Boden sollte hier durchlässig sein, da Schnittlauch keine Staunässe verträgt. Wenn Du Jungpflanzen setzt, dann bitte vorher den Boden gut auflockern.

Die Ernte

Im ersten Jahr solltest Du mit der Ernte etwas zurückhaltender sein. Ernte höchstens ¼ der Halme, damit sich die Pflanze kräftigen und gut entwickeln kann. Später fördert die regelmäßige Ernte das Wachstum. Wenn Du im Schnitt immer die Hälfte der Halme wegschneidest, dann spornt das den Schnittlauch zu immer neuem Wachstum an.

Bei der Ernte schneidest Du immer die äußeren Stängel ab, und zwar bis direkt an die Erde. So bilden sich immer neue Triebe.

Schnittlauch als Gartenhelfer

Mit seinem Geruch vertreibt Schnittlauch auch viele Schädlinge im Garten. Aus diesem Grund wird er sehr oft als Beeteinfassung gepflanzt. Rund um das Erdbeerbeet schützt er die Pflanzen vor den Erdbeermilben. Schnittlauch rund um das Rosenbeet schützt die Pflanzen vor dem gefürchteten Rosen-Rost.

Inhaltsstoffe und Verwendung von Schnittlauch

Frischer Schnittlauch auf Brot © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de
Frischer Schnittlauch auf Brot © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Schnittlauch ist reich an Vitamin C, B2 und Carotin. Des weiteren enthält er große Mengen an Eisen, Kalzium, Natrium und Phosphor. Schnittlauch regt den Appetit an, senkt erhöhten Blutdruck und macht fit.

Schnittlauch sollte immer frisch geerntet werden, denn beim Trocknen verliert er viel von seinem typischen Aroma.

Schnittlauch kannst Du als Kräuterbutter verarbeiten, in einer Suppe servieren oder einfach auf ein frisches Butterbrot geben.